International 01.03.2016

Marc Zwiebler und zwei "Jungstars" in Runde zwei

Max Weisskirchen steht bei den Yonex German Open in Runde zwei [Foto/LIVE: Sven Heise]
Von Claudia Pauli/Redaktion
Unter besonderer Beobachtung, nämlich als ein Darsteller im sogenannten "Match of the Day", hat der neunmalige Deutsche Meister Marc Zwiebler seine Fans nicht enttäuscht und sein Auftaktspiel im Rahmen der Yonex German Open 2016 souverän gewonnen. Der 31 Jahre alte Europameister von 2012 im Herreneinzel setzte sich am Dienstag (1. März 2016) in seiner Erstrundenpartie mit 21:4, 21:14 gegen den indischen Qualifikanten Kaushal Dharmamer durch.
In der zweiten Runde trifft der Weltranglisten-19., der in diesem Jahr seine dritte Olympiateilnahme nach 2008 und 2012 anstrebt, auf Tien Minh Nguyen (Weltranglistenplatz 42). Der Vietnamese gewann 2013 bei der Individual-WM die Bronzemedaille. In den bisherigen sechs Aufeinandertreffen mit Tien Minh Nguyen gelang Marc Zwiebler zwar lediglich ein Sieg, allerdings resultiert dieser aus der bis dato letzten Begegnung mit dem Asiaten.

Zum "Match of the Day" wird - abgesehen vom Finaltag - an jedem Veranstaltungstag ein Spiel deklariert, das enorm reizvoll zu werden verspricht - sei es z. B., weil Athleten des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) daran beteiligt sind, weil darin Medaillengewinner bei Olympischen Spielen aufeinandertreffen oder weil sich für einen der Beteiligten die Möglichkeit bietet, Revanche für eine bei einem Turnier in jüngerer Vergangenheit erlittene Niederlage zu nehmen.

In die zweite Runde zogen bei den YONEX German Open 2016 am Dienstagabend auch Max Weißkirchen (1. BC Beuel) und Lars Schänzler (TV Refrath) ein - und dies als Qualifikanten: Die 19 und 20 Jahre alten "Jungstars" des DBV mussten sich ihren Startplatz im Hauptfeld in der Qualifikation erst erspielen.

Max Weißkirchen bezwang in seiner Partie aus der ersten Runde des Hauptturniers den in der Weltrangliste weit vor ihm platzierten Polen Michal Rogalski (Weltranglistenplatz 106) mit 17:21, 21:12, 21:18. Nächster Gegner des Weltranglisten-248. aus Deutschland ist der an Nummer acht gesetzte Koreaner Son Wan Ho (Weltranglistenplatz 13).

Bei Sunmaker kannst Du Double Triple Chance, Blazing Star, Jolly’s Cap und viele andere Original Merkur Spiele online spielen.

?Lars Schänzler setzte sich als Weltranglisten-185. in einem der letzten Spiele des ersten Veranstaltungstags mit 21:16, 11:21, 22:20 gegen den Slowenen Iztok Utrosa (Weltranglistenplatz 120) durch. In der zweiten Runde trifft der amtierende EM-Dritte mit dem deutschen Herrenteam auf den an Position zwölf notierten Ng Ka Long Angus aus Hongkong (Weltranglistenplatz 16).

Eine Niederlage mussten in der ersten Runde hingegen der aktuelle Deutsche Vizemeister Dieter Domke (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) sowie Philipp Discher (SG Anspach), Alexander Roovers (1. BV Mülheim) und Patrick Kämnitz (BV Gifhorn) hinnehmen. Dabei unterlag Philipp Discher Max Weißkirchens nächstem Kontrahenten Son Wan Ho. Mit Ausnahme von Dieter Domke, der - wie Marc Zwiebler - von vorneherein im Hauptfeld stand, schafften allerdings auch diese Spieler über eine erfolgreiche Qualifikation den Sprung in die erste Runde des Hauptturniers und dürfen mit ihren bei den 59. Internationale Badmintonmeisterschaften von Deutschland gezeigten Leistungen entsprechend zufrieden sein.

Positiv auf sich aufmerksam machten am ersten Veranstaltungstag auch Mark Lamsfuß/Marvin Seidel (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) im Herrendoppel, Jennifer Karnott/Franziska Volkmann (TV Refrath/SV Fun-Ball Dortelweil) im Damendoppel sowie die Gemischten Doppel Mark Lamsfuß/Isabel Herttrich (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) und Peter Käsbauer/Franziska Volkmann (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim/SV Fun-Ball Dortelweil): Sie erspielten sich ebenfalls über den "Umweg Qualifikation" einen Startplatz im Hauptturnier.

Im Dameneinzel, im Herrendoppel, im Damendoppel und im Mixed werden die Erstrundenspiele allesamt am Mittwoch (2. März 2016) ausgetragen. Im Herreneinzel, das ein doppelt so großes Starterfeld aufweist (64 Plätze), steht am zweiten Veranstaltungstag bereits die zweite Runde im Spielplan. Neben den erwähnten deutschen Akteuren werden am 2. März etliche weitere DBV-Asse in der RWE-Sporthalle aktiv sein - und zwar diejenigen, die bereits von vorneherein als Teilnehmer am Hauptturnier feststanden.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige