International 06.03.2016

Yonex German Open: Wer holt sich die Titel?

Superstar Lee Yong-dae steht im Finale der German Open [Foto: BadmintonPhoto/Sven Heise]
Von Claudia Pauli/Redaktion
Acht nervenaufreibende Dreisatzmatches, ein zweifacher Olympiasieger, der im Schnelldurchgang das Finale erreichte, und ein knapp unterlegener Titelverteidiger: Bei den Yonex German Open war bereits der Tag der Halbfinalspiele an Spannung nicht zu überbieten.
Über den Tag verteilt erlebten mehr als 2.500 begeisterte Zuschauer u. a., wie Superstar Lin Dan die Chance auf den sechsten Triumph bei den Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland nach 2004, 2005, 2007, 2011 und 2012 wahrte und wie sich Vorjahressieger Jan Ø. Jørgensen knapp geschlagen geben musste. Während sich der Olympiasieger von 2008 und 2012 und fünfmalige Weltmeister Lin Dan (Weltranglistenplatz 5) in der Vorschlussrunde des Herreneinzelwettbewerbs mit 21:12, 21:13 gegen den Koreaner Son Wan Ho (Weltranglistenplatz 13) durchsetzte, verlor der amtierende Europameister und aktuelle WM-Dritte aus Dänemark das "Match of the Day" gegen Chou Tien Chen (Weltranglistenplatz 7) mit 21:16, 14:21, 17:21. Der Taiwanese hat die Möglichkeit, sich am Sonntag erstmals in die Siegerliste einzutragen.

Im Dameneinzel kommt es zum rein chinesischen Finale zwischen der Olympiasiegerin von 2012, Li Xuerui, und Wang Shixian. Während die Weltranglistendritte das Turnier der Kategorie Grand Prix Gold zum zweiten Mal nach 2012 gewinnen kann, hofft die im Ranking des Badminton-Weltverbandes BWF auf Platz sechs geführte Wang Shixian auf ihren ersten „Coup“ bei den YONEX German Open. Beide Spielerinnen mussten arg kämpfen, um das Endspiel zu erreichen: Li Xuerui durfte in der Halbfinalpartie gegen die 20 Jahre alte Japanerin Nozomi Okuhara (Weltranglistenplatz 8) ebenso erst nach drei Sätzen jubeln wie Wang Shixian im Aufeinandertreffen mit Nozomi Okuharas Nationalmannschaftskollegin Akane Yamaguchi. Die Weltranglistenelfte ist sogar erst 18 Jahre alt und holte 2013 und 2014 bei der U19-WM Gold im Dameneinzel. Damit folgte sie Nozomi Okuhara, die im Jahr 2012 bei den internationalen Titelkämpfen der Jugendlichen die gesamte Konkurrenz hinter sich ließ.




Im Herrendoppel stehen sich im Finale ebenfalls Spieler aus einem Land gegenüber: Die topgesetzten Weltranglistenersten Lee Yong Dae/Yoo Yeon Seong treffen am Sonntag auf Ko Sung Hyun/Shin Baek Cheol, die im BWF-Ranking momentan Neunte sind. Während die aktuellen WM-Dritten Lee Yong Dae/Yoo Yeon Seong ihre Halbfinalpartie gegen die – ebenfalls bei der Individual-WM 2015 mit Bronze dekorierten – Japaner Hiroyuki Endo/Kenichi Hayakawa (Weltranglistenplatz 7) recht deutlich gewannen (21:19, 21:14), mussten Ko Sung Hyun/Shin Baek Cheol im Aufeinandertreffen mit den amtierenden Europameistern Vladimir Ivanov/Ivan Sozonov (Russland) lange zittern, ehe ihr Sieg feststand (21:18, 18:21, 23:21). Lee Yong Dae holte bei den YONEX German Open bereits 2006 und 2011 mit Jung Jae Sung und 2009 mit seinem jetzigen Kontrahenten Shin Baek Cheol den Titel im Herrendoppel. Außerdem siegte Lee Yong Dae 2008 in Mülheim an der Ruhr im Mixed.

Im Damendoppel erreichten überraschenderweise gleich zwei ungesetzte Paarungen das Endspiel: Huang Yaqiong/Tang Jinhua aus China (Weltranglistenplatz 97) bezwangen im Halbfinale nach fast anderthalb Stunden Spielzeit die an Position zwei notierten Japanerinnen Misaki Matsutomo/Ayaka Takahashi mit 21:9, 19:21, 21:18. Die derzeitigen Weltranglistenvierten hatten 2014 bei den YONEX German Open triumphiert. In der anderen Vorschlussrundenpartie behielten die Thailänderinnen Puttita Supajirakul/Sapsiree Taerattanachai (Weltranglistenplatz 22) gegenüber den topgesetzten WM-Dritten Nitya Krishinda Maheswari/Greysia Polii aus Indonesien (Weltranglistenplatz 2) mit 16:21, 24:22, 21:19 die Oberhand. Während Tang Jinhua bereits im Jahr 2012 an der Seite von Huan Xia in der Mülheimer RWE- Sporthalle einen Finalerfolg bejubeln durfte, würden die anderen drei Damen das Turnier erstmals gewinnen.

Spiele jetzt bei casino-promo-code.de im Casino Fantasia und sichere dir den exklusiven Casino Fantasia Promo Code Bonus!

Im Mixed treffen im Endspiel der diesjährigen YONEX German Open zwei Spieler mit ihren Doppelpartnerinnen aufeinander, die im Herrendoppel gemeinsam ins Finale einzogen: Ko Sung Hyun hat mit Kim Ha Na (Weltranglistenplatz 4) ebenso die Möglichkeit, am Sonntagmittag den Siegerpreis in Empfang zu nehmen wie Shin Baek Cheol mit Chae Yoo Jung (Weltranglistenplatz 11). Einer der beiden Weltklasseathleten könnte entsprechend 2016 gleich in zwei Disziplinen triumphieren. Ko Sung Hyun und Kim Ha Na haben in Mülheim an der Ruhr Setzplatz eins inne. Shin Baek Cheol gewann bereits 2013 – damals an der Seite von Jang Ye Na – bei den Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland das Endspiel im Gemischten Doppel. Kim Ha Na holte 2013 im Damendoppel den Titel.

RWE-Sporthalle auch am Finaltag ausverkauft

Erstmals ist in diesem Jahr bei den YONEX German Open auch der Sonntag ausverkauft: Nachdem die RWE- Spporthalle in den vergangenen Jahren bereits mehrmals am Tag der Halbfinalspiele (Samstag) bis auf den letzten Platz besetzt war, sind 2016 zudem für den Endspieltag keine Tickets mehr erhältlich.

Am 6. März wird zunächst das Mixed ausgetragen, es folgen das Dameneinzel und das Damendoppel, ehe die Herren - erst im Einzel und dann im Doppel - die 59. Internationalen Badmintonmeisterschaften von Deutschland beenden.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige