International 16.04.2017

Englische Badminton-Liga NBL abgesagt

Olympia-Bronze ist für UK Sport kein Grund für finanzielle Förderungen [Foto/Archiv: BadmintonPhoto]
Von Redaktion
Im Zuge der Streichung sämtlicher finanzieller Förderungen für den Leistungssport von UK Sport, muss der englische Badminton-Verband (Badminton England) auch seine nationale Liga "einstampfen".
Die National Badminton League (NBL) wurde im Jahr 2014 eingeführt und erfreute sich großer Beliebtheit. Laut Badminton England wurde mit der NBL auf dem TV-Kanal "Sky Sports" ein Millionen-Publikum erreicht. Aus Deutschland spielten unter anderem Karin Schnaase und Olga Konon in der Liga.

"Die NBL hat 130 Spielern aus 15 Ländern die Möglichkeit geboten, sich vor großem Publikum und im Fernsehen zu präsentieren. Unser Liga-Format war beliebt und es wurde viel darüber gesprochen", erklärte Adrian Christy, Geschäftsführer von Badminton England.

"Es ist ein trauriger Tag für den Badmintonsport in England. Aber angesichts der aktuellen finanziellen Situation, sehen wir keine andere Möglichkeit, als die Liga nicht weiter fortzuführen."

Die Kürzungen von UK Sport - die offizielle Sportbehörde in Großbritannien - treffen den englischen Verband ins Mark. Bis zum Jahr 2020 wurden insgesamt rund sieben Millionen Euro an Förderungen für den Leistungssport gestrichen. In der Verbandsadministration mussten bereits 25 festangestellte Mitarbeiter entlassen werden. Zudem wurde der Start beim Sudirman Cup abgesagt.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige