International 16.04.2017

Trainerlegende Li Yongbo tritt ab

Li Yongbo mit seinem überragenden Schützling Lin Dan [Foto/Archiv: BadmintonPhoto]
Von Redaktion
Sein Name ist untrennbar mit dem Aufstieg Chinas zur größten Badminton-Nation verbunden. Jetzt hört Chef-Trainer Li Yongbo nach fast 25 Jahren auf.
Chinas Cheftrainer Li Yongbo hat seinen Rücktritt erklärt. Seit dem Jahr 1992 war er in dieser Position tätig. Seine Bilanz ist in naher Zukunft wohl kaum zu übertreffen: 18 Goldmedaillen bei Olympischen Spielen, zehn Sudirman Cup-Triumphe, neun Siege im Uber-Cup und fünf im Thomas-Cup holte der 54-Jährige in den 24 Jahren seiner Tätigkeit als Chef-Trainer des chinesischen Badminton-Verbandes.

"Nach so vielen Jahren spüre ich die Müdigkeit. Ich habe verstanden, dass es nun an der Zeit ist, die jüngere Trainer-Generation mit einer neuen Philosophie ranzulassen. Ich denke, das ist für alle am besten", erklärt Yongbo gegenüber qq.com.

Yongbo gewann als Spieler unter anderem den Weltmeistertitel 1987 und 1989 im Herrendoppel gemeinsam mit Tian Bingyi.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige