International 21.12.2017

YONEX Swiss Open 2018: Viel Neues

Die Basler St. Jakobshalle wurde renoviert [Foto/Archiv: Sven Heise]
Von Jordi Küng | Pressemeldung
Vom 20. bis 25. Februar finden in der (teil)renovierten St. Jakobshalle zum 28. Male die YONEX Badminton Swiss Open statt
Gut 300 Aktive aus annäherend 40 Nationen, darunter wohl einige Weltklasse-Spieler aus den Top 20, machen die Stadt am Rheinknie zum Mekka des Badmintons­portes. Die YONEX Swiss Open sind ein Anlass, der dank der weltweiten Fernseh-Präsenz den Namen Basel in die Welt hinausträgt.

Basel ist viel mehr als nur eine Fussball- respektive FCB-Stadt. Basel kann mit Sportan­lässen aufwarten, welche in ihren Sportarten weltführend sind. Und dass die "neue Jog­gelihalle" hierfür eine prädestinierte Stätte ist, bewiesen die Swiss Indoors in der letz­ten Oktober-Woche. Alle Besucher waren sich einig, dass die modernisierte St. Jakobs­halle mit dem einladenden, hellen und modernen Haupteingang und dem zum Teil neuen Foyer eine absolute Aufwertung für jede Veranstaltung ist.

In knapp zwei Monaten finden die traditionellen YONEX Swiss Open statt, die in der kommenden Ausgabe auch sportlich eine Aufwertung erfahren haben. Denn das Basler Turnier gehört ab sofort zur in­ternationalen BWF World Tour und kann sein Preisgeld auf 150'000 US-Dollar erhö­hen. Das Gesamt-Budget der 28. Austragung beträgt 1,2 Millionen Schweizer Franken.

Die Ausgabe 2018 steht bereits im Fokus der Weltmeisterschaften 2019, welche be­kanntlich in Basel, in der dannzumal gänzlich für 120 Mio. sanierten St. Jakobshalle, stattfinden werden. Die Kultur- und Sportstadt am Rhein wird innert 24 Monaten vier Ba­dminton-Leckerbissen (Open 2018, Open 2019, WM 2019, und Open 2020) der Extraklasse anbie­ten.
Das genaue Teilnehmerfeld wird erst gegen Ende Januar 2018 feststehen. Bedeutsam wird auch sein, dass das 28. YONEX Swiss Open als Qualifikationsturnier für die WM 2018, welche in Nanjing (China) ausgetragen wird, zählt. Damit ist gewährleistet, dass ein grosser Teil der die "Crème de la Crème" in Basel an den Start gehen wird.