International 13.02.2018

Match-Fixing: BWF sperrt zwei Spieler

Von Redaktion
Der Badminton-Weltverband BWF hat zwei Spieler aus Malaysia wegen Verdachts auf Spielmanipulation ("Match-Fixing") vorläufig für alle Turniere weltweit gesperrt. Die Namen der Spieler wurden noch nicht veröffentlicht.
Bei einem der Spieler soll es sich um einen Teilnehmer der letztjährigen Weltmeisterschaften und Yonex All-England handeln. Die Spieler sollen laut der malaysischen Tageszeitung "TheStar" Spiele absichtlich verloren haben.

"Die Namen bleiben geheim. Sie sollen einen fairen Prozess bekommen und keine öffentliche Schlammschlacht aushalten müssen", sagte Michelle Chai, Generalsekretärin im malaysischen Badminton-Verband (BAM).

Eine Anhörung mit beiden Athleten seitens der BWF soll noch im Februar dieses Jahres in Singapore stattfinden.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige