International 21.09.2018

Carolina Marin bei China Open im Halbfinale

Carolina Marin [Foto: BadmintonPhoto/LIVE]
Von Redaktion
Weltmeisterin Carolina Marin (25) zieht bei den China Open in Changzhou ins Halbfinale ein. Beim Super 1000-Turnier wird um 1 Million US-Dollar gespielt.
Die spanische Olympiasiegerin eilt derzeit von Erfolg zu Erfolg. Bei den China Open spielt sie am morgigen Samstag um den Einzug in Finale. Im Viertelfinale besiegte die 25-Jährige die Chinesin Gao Fangjie mit 21-10, 24-22. Fangjie warf in der ersten Runde die an Position eins gesetzte und aktuelle Weltranglisten-Erste Tai Tzu Ying aus dem Turnier.

Marin konnte in der vergangenen Woche ihren Titel bei den YONEX Japan Open 2018 aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen.

Marin gilt bereits jetzt als die erfolgreichste (weibliche) Badmintonspielerin aller Zeiten. Im Jahr 2014 gewann sie sensationell ihren ersten WM-Titel im Dameneinzel, bereits ein Jahr später - bei der WM in Jakarta, Indonesien - folgte Titel Nummer zwei für die Spanierin. Anschließend folgte bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio der nächste große Triumph. Marin wurde Olympiasiegerin. Im Jahr 2018 holte sich sich in China ihren dritten WM-Titel. Das hat bislang noch keine Dame in dieser Kategorie geschafft.

Die ganze Welt redet davon, dass eSports Wetten das nächste große Ding sind, aber so richtig kommt niemand aus dem Knick, wenn es darum geht, die Dinge näher zu erklären. Mit esportsbets.de wollen wir versuchen, etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

Die Spanierin Carolina Marin hatte bei der letzten WM Geschichte geschrieben: Sie ist die erste Frau, die im Einzel dreimal Badminton-Weltmeisterin wurde. Im entscheidenden Duell gewann die Spanierin gegen die Inderin Pusarla Sindhu. Dafür brauchte Marín nur zwei Sätze. Damit ist sie nach 2014 und 2015 zum dritten Mal Weltmeisterin.

Carolina Marin setzt sich erneut durch

Das Finale im chinesischen Nanjing war nicht das erste Aufeinandertreffen der beiden Kontrahentinnen. Bereits bei den Olympischen Spielen in Rio im Jahr 2016 setzte sich Marin im Halbfinale durch und gewann Gold. Sindhu musste sich wiederholt nur mit Silber zufriedengeben. Auch im letzten Jahr scheiterte die Inderin bei der Weltmeisterschaft im Finale.

In ihrer Heimat Spanien zählt Carolina Marin zu den populärsten Sportstars.

Kento Momota derzeit nicht zu bändigen

Auch Kento Momota ist derzeit nicht zu stoppen. In China erreichte der Japaner ohne bislang gefordert zu werden die Runde der letzten Vier. Im Halbfinale wartet YONEX All-England-Sieger Shi Yuqi [2].

Bereits ausgeschieden sind Viktor Axelsen (Achtelfinale) und Chen Long (Viertelfinale). Axelsen unterlag dem Indonesier Anthony Sinisuka Ginting in zwei Sätzen. Chen Long, amtierender Olympiasieger, unterlag dem aufstrebenden Indonesier eine Runde später. Im Achtelfinale konnte Chen Long dem Dänen Jan Ø. Jørgensen beim 21-10, 21-5-Triumph noch klare dessen Grenzen aufzeigen.