Kolumne 01.04.2019

Badminton

Symbolfoto [Foto/Archiv: BadmintonPhoto]
Von Redaktion
Beim Badminton geht’s ordentlich ab. Jeder Punkt ist entscheidend und selbst beim Zuschauen ist Spannung garantiert.
Randsportart auf dem Vormarsch

Badminton ist sicherlich keine der größten Sportarten weltweit. Bei den Mitgliederzahlen liegt die Sportart auch in Deutschland hinter den beliebtesten zurück. Und trotzdem muss man sagen, dass Badminton zuletzt an Beliebtheit gewinnt. Festmachen kann man das sicherlich auch an den Preisgeldern, die die besten Badminton-Spieler der Welt bei den großen Turnieren mittlerweile verdienen.

Da wäre beispielsweise der Japaner Kento Momota zu nennen. Der Sieger mehrerer wichtiger Turniere dieser Saison hat bislang schon 100.000 Euro eingenommen. Das ist sicherlich ein ganz neuer Meilenstein für diese Sportart. Mehrere weitere Herren- und auch Damenspieler befinden sich bereits immerhin im fünfstelligen Bereich an Preisgeldern. Auch für den deutschen Profi- und Amateurbereich sind das gute Neuigkeiten.

Die Bundesliga im Blickpunkt

Die größte deutsche Liga im Badminton ist wie in den meisten anderen Sportarten auch die Bundesliga. Und auch hier gibt es einen Rekord Sieger. Der 1. BC Saarbrücken-Bischmisheim hat bereits acht Titel gewonnen und zuletzt 2015, 2016 und 2018 den Titel des deutschen Meisters errungen. Mit dem TV Refrath bekommen Sie aktuell aber starke Konkurrenz. Die Badminton-Spieler und Spielerinnen aus diesem Verein haben 2017 das erste Mal den Titel gewinnen können.

Ins deutsche Fernseh Programm hat es die Sportart Badminton noch nicht geschafft, wenn man von der Übertragung bei den Olympischen Spiele absieht. Die Final Four, was so etwas wie das Halbfinale beim Kampf um den Titel ist, das Spiel um Platz drei und natürlich das Finale gibt es aber immerhin im Internet in einem live-stream zu sehen. Fans der Beteiligten Teams und Anhänger der Sportart an sich können sich die entscheidenden Spiele also live ansehen und müssen nicht nur auf einen Live ticker zurück greifen.

Zu wenig Beachtung in den Medien

Die geringe Medienpräsenz der gesamten Sportart hat viele Nachteile, aber auch ein paar Vorteile – beispielsweise dann, wenn es um Skandale geht. Wenn der fünffache Weltmeister Lin Dan aus China in einem Erstrundenmatch der Singapore Open noch vor dem Ende des Satzes das Feld verlässt, dann zieht das hier in Deutschland keine großen Kreise, obwohl das einen großen Skandal darstellt. In China sah das dagegen ganz anders aus.

Denn in China hat die Sportart Badminton natürlich einen ganz anderen Stellenwert. Hier zieht ein solches Verhalten große Wellen. Ein Land, welches ebenfalls gut vertreten ist in der Weltrangliste ist Dänemark. Viktor Axelsen ist sicherlich der beste aktuelle Herrenspieler aus dem kleinen europäischen Land. Die India Open gewann er dieses Jahr beispielsweise ohne eigenen Satzverlust.

Auch die Wetten werden beliebter

Die Buchmacher nehmen auch Kenntnis davon, dass Wetten auf Badminton immer beliebter werden. Daher wird die Auswahl immer größer. Und auch immer mehr Wettanbieter nehmen Wetten zu den großen Turnieren in das gesamte Sortiment auf. Daher können wir Euch empfehlen, diese spannende Sportart mit einer Wette auf ein Spiel noch spannender zu gestalten.

Auf Bet365 findet ihr ein großes Angebot an Badminton Wetten, deswegen könnt ihr diesen Anbieter für Eure Wetten in Betracht ziehen. Registriert euch beim britischen Wettanbieter, nutzt den Bet365 Angebotscode und startet mit euren Wetten au Badminton.