Stars 17.03.2020

Bei Anders Antonsen ist wohl nichts gebrochen

Bei Anders Antonsen ist wohl nichts gebrochen
Anders Antonsen [Foto/LIVE: BadmintonPhoto]
Von Redaktion
Dänische Medien melden am Dienstag, dass bei Anders Antonsen (22) wohl keine schwere Verletzung vorliegt.
Wie es im Moment aussieht, ist der dänische Badmintonstar Anders Antonsen mit einem Schrecken davongekommen. Im Halbfinale der YONEX All-England 2020 gegen Taiwans Chou Tien Chen knickte Antonsen um, musste aufgeben und die Arena im Rollstuhl verlassen.

Nach den ersten Untersuchungen und Scans ist nichts gebrochen. Das meldet die Tageszeitung B.T. am Dienstag.

"Es ist nichts gebrochen. Wie es im Moment aussieht, handelt es sich wohl lediglich um eine Verstauchung", spricht Antonsen.

Die Bilder von einem stark schmerzverzerrten Gesicht des Dänen, liessen zunächst vermuten, dass es sich um eine schwerwiegende Verletzung handeln dürfte.

"Soweit ich die Ärzte richtig verstanden habe, wird es wahrscheinlich sechs Wochen dauern, bis ich wieder auf dem Feld bin", sagt er zu B.T.

"Bevor allerdings die endgültige Diagnose feststeht, muss ich noch eine MRT-Untersuchung durchführen lassen, falls dies in diesen 'Corona-Zeiten' im Moment überhaupt möglich ist."