International 2021.07.22

Olympia auf allen Kanälen

Olympia auf allen Kanälen
Olympiastarterin Yvonne Li [Foto/Archiv: BadmintonPhoto]
Von Bernd-Volker Brahms
Auch die Spiele der deutschen Badminton-Akteure in Tokio werden gezeigt.
Durch den kompletten Ausschluss von Zuschauern werden die Olympischen Spiele in Tokio einmal mehr zu Fernsehspielen. Gleich auf drei Fernsehkanälen wird das sportliche Geschehen in Deutschland abgebildet. Die ARD und das ZDF wechseln sich gegenseitig ab bei der täglichen Berichterstattung. Eurosport ist dagegen erstmals dabei und geht täglich auf Sendung. Live-Sport wird es jeden Tag zwischen 1 Uhr nachts und 17 Uhr geben. Die Zeitverschiebung beträgt sieben Stunden. Wenn bei uns der Tag anbricht, dann ist es in Tokio bereits Mittag.

Es wird eine Menge Badminton von diesen Olympischen Spielen zu sehen sein. Gerade auch dank dutzender zusätzlicher Streaming-Kanäle aller drei Sender sind die Chancen ungleich größer als zu früheren Zeiten, dass Badmintonspiele auch in größerer Ausführlichkeit übertragen werden. Die öffentlich-rechtlichen Sender haben zumindest den Anspruch, dass so viel wie möglich, die deutschen Athleten berücksichtigt werden – und damit auch die fünf Athleten des Deutschen Badminton- Verbandes (DBV) bei ihrem Kampf um olympischen Ruhm begleitet werden.

Schon am Samstag, dem ersten Wettkampftag, ist das deutsche Mixed Mark Lamsfuß und Isabel Herttrich früh dran. Ihr erstes Gruppenspiel gegen die Chinesen Wang Yi Lyu/Huang Dong Ping ist für 12.20 Ortszeit (5.20 Uhr MEZ) angesetzt. Das ZDF mit Kommentator Martin Wolff wird gleich mit dabei sein und plant Live-Sendezeiten im Hauptprogramm. Allerdings sind die Ansetzungszeiten nur sehr vage belastbar. Auf demselben Court wie die Deutschen sind zuvor noch fünf andere Partien angesetzt, so dass es zu größeren Verschiebungen kommen kann – tendenziell später. Die Problematik der unkalkulierbaren Anfangszeiten wird sich durch das gesamte Turnier ziehen – dadurch wird es für die deutschen Fernsehzuschauer nicht ganz so einfach sein, die Spiele zu verfolgen. Tagesaktuell muss im Netz der Zeitplan verfolgt werden.

Ebenfalls noch am Sonnabend steigt das deutsche Herrendoppel Mark Lamsfuß und Marvin Seidel ins olympische Turnier ein. Für 19.20 Ortszeit (12.20 Uhr MEZ) ist ihr Gruppenspiel gegen die Japaner Takeshi Kamura und Keigo Sonoda angesetzt.

Am Sonntag startet die dreifache deutsche Meisterin Yvonne Li gleich mit einem Kracherspiel ins Turnier. Sie muss in ihrer ersten Partie ab 11.20 Uhr Ortszeit (4.20 Uhr MEZ) gegen die ehemalige Weltmeisterin und Lokalmatadorin Nozomi Okuhara aus Japan antreten. Parallel ist auch das deutsche Mixed Lamsfuß/Herttrich mit ihrer bereits zweiten Partie angesetzt, sie spielen gegen die Malaysier Chan Peng Soon/Goh Liu Ying. Dabei geht es sicherlich schon ums Weiterkommen.

Wer nicht ganz so früh aufstehen möchte, wird in der Mediathek der öffentlich-rechtlichen Zusammenfassungen finden. Highlights aller Sportarten sollen gebündelt werden. Als eines der letzten Spiele am Sonntag ist Kai Schäfer angesetzt. Er spielt ab etwa 20 Uhr Ortszeit (13 Uhr MEZ) in seinem wohl entscheidenden Spiel ums Weiterkommen gegen den Thailänder Kantaphon Wangchareon.

Wer die deutschen Spieler erleben möchte, der sollte sich tagesaktuell auf den Plattformen der Sender informieren. Während im Hauptprogramm gerne öfter der Schauplatz gewechselt wird und je nach Ereignis unterschiedliche Sportarten gezeigt werden, soll beim Streaming ausführlicher berichtet und Partien in voller Länge übertragen werden.

Neben ZDF-Kommentartor Martin Wolff, der auch Experte für Fußball und Tennis ist, wird in der ARD Christina Graf über Badminton berichten. Für Eurosport ist Harry Weber am Federball. Er bekommt dabei im Übrigen Unterstützung vom ehemaligen Bundestrainer Hans-Werner Niesner.

Hier die Übersicht des ZDF.

Hier geht’s zum Zeitplan der ARD.

Hier ist die Live-Stream-Übersicht von ARD und ZDF.

Hier eine Übersicht von Eurosport zum Badminton.





Anzeige


Anzeige
Anzeige