Kolumne 2023.03.02

Der schnellste Sport und noch viel mehr: Die 10 großartigen Fakten über Badminton

Der schnellste Sport und noch viel mehr: Die 10 großartigen Fakten über Badminton
Symbolfoto [Foto: BadmintonPhoto]
Von Redaktion
Es gibt viele Arten, um sich körperlich betätigen zu können. Fußball, Eishockey oder aber auch Badminton.
Badminton ist ein hervorragender Sport. Und wer sich mit Badminton befasst, wird auf die einen oder anderen Fakten stoßen, die beweisen, dass es auch ein außergewöhnlicher Sport ist.

Der US Badminton-Verband und seine Entwicklung

Im Jahr 1936 wurde die USA Badminton Association gegründet. Heute handelt es sich um die älteste Badmintonorganisation der Welt. Die USA Badminton Association hat den Sport so vorangetrieben, sodass sich immer mehr Interessenten gefunden haben - über die Jahre wurde Badminton optimiert und die Regeln angepasst. Befasst man sich mit der Historie, so erkennt man einen enorm starken Einfluss aus den USA.

Der Sport wird auf der ganzen Welt gefördert

Aber nicht nur die Amerikaner fördern Badminton - bei Badminton handelt es sich um einen Sport, der auf der ganzen Welt gespielt wird. So hat der internationale Badminton-Verband Mitglieder von mehr als 150 Nationen unter seinem Dach. Ganz egal, ob in Europa oder in Afrika, ob jung oder alt - Badminton hat keine spezielle Zielgruppe.

Von Indien nach England: In Europa gelang Badminton der Durchbruch

Zu Beginn wurde Badminton noch als „Federball“ bezeichnet. Zuerst wurde Badminton im 19. Jahrhundert in Indien gespielt; mit Beginn der 1860er Jahre wurde Badminton erstmals in England gespielt und erhielt den Namen „Badminton“.

An der Spitze sind Indonesien und China

Seit Jahren sind Indonesien und China die dominierende Kraft im Badminton. 70 Prozent aller durchgeführten Veranstaltungen, deren Veranstalter die International Badminton Federation war, haben China oder Indonesien gewonnen. Beide Länder haben hohe Summen in die Ausbildung sowie Entwicklung der Spieler entdeckt und bringen Jahr für Jahr vielversprechende Talente hervor.

Gespielt wird mit einem Gänsefedern

Die Federbälle, die aus linken Gänseflügelfedern hergestellt werden, sind dafür bekannt, dass sie eine hervorragende Flugeigenschaft mitgeben. So wird bei diesem Sport, der Geschicklichkeit und Präzision verlangt, noch mehr Genauigkeit sowie Kontrolle ermöglicht. Die Federn für die Schläger werden sorgfältig ausgewählt, sodass hier die höchstmögliche Qualität geboten werden kann.

Eine gerade Linie und 16 Federn

Bei Badminton handelt es sich, wie schon gesagt, um eine Sportart, die Präzision sowie Geschicklichkeit verlangt. Auch wenn man, wie etwa auf online-casinoschweiz.ch, etwas Glück braucht, so liegt es in erster Linie auch an der Ausrüstung. Nicht nur, dass hier ein Gänsefeder-Schläger verwendet wird, muss dieser auch entsprechend hergestellt werden. So kommen 16 Federn zum Einsatz, die nach einem bestimmten Muster angeordnet werden. Die Federn sorgen dafür, dass der Ball dann die entsprechende Flugbahn hat bzw. können mit der passenden Technik die Stabilität und der Auftrieb des Balls beeinflusst werden.

Für das Spiel benötigt es einen Federball

Um Badminton spielen zu können, benötigt es ein gefiedertes Projektil, das ein Gewicht zwischen 4,74 Gramm und 5,50 Gramm haben muss. Das Geschoss setzt sich aus 16 Federn zusammen, welche kegelförmig angeordnet sind. Die Befestigung erfolgt durch einen abgerundeten Korkfuß. Auch hier kommen Gänsefedern, mitunter auch Entenfedern, zum Einsatz. Der Korkboden selbst ist mit einer dünnen Lederschicht überzogen.

Badminton ist eine rasante und dynamische Sportart

Den Durchbruch erzielte Badminton während der Olympischen Spiele im Jahr 1992. Das rasante und vor allem dynamische Spiel, bei dem die Spieler beweglich sein müssen und zudem noch Präzision gefragt ist, wurde zu einem der beliebtesten Spiele der Welt. Die Spieler müssen den Federball über das Netz hin- und herschlagen, wobei das Ziel ganz klar ist: Der Federball muss so geschlagen werden, dass er nicht retourniert werden kann - erinnert also irgendwie an Tennis.

Badminton ist nachweislich die schnellste Sportart der Welt

Auf den ersten Blick mag das falsch erscheinen, doch bei Badminton werden Geschwindigkeiten bis zu 400 km/h erreicht. Das heißt, Badminton ist die schnellste Schlägersportart der Welt.

Weltrekord: Nach sechs Minuten war das Spiel vorbei

Zwei Profispieler haben gerade einmal sechs Minuten gebraucht, um das Spiel zu beenden. Das ist ein Weltrekord. Zudem ist es auch ein weiterer Beweis, dass Badminton ein rasantes und dynamisches Spiel ist.


Anzeige


Anzeige