International 21.08.2019

Mark Lamsfuß/Marvin Seidel erstmals im WM-Achtelfinale

Mark Lamsfuß/Marvin Seidel erstmals im WM-Achtelfinale
Mark Lamsfuß und Marvin Seidel lieferten eine große Überraschung [Foto/LIVE: BadmintonPhoto]
Von Claudia Pauli
Sensation Made in Germany: Mark Lamsfuß und Marvin Seidel schlagen gesetzte Japaner.
Mit einer Weltklasse-Leistung im Aufeinandertreffen mit den japanischen Weltranglistenfünften Hiroyuki Endo/Yuta Watanabe (Setzplatz 5) haben Mark Lamsfuß/Marvin Seidel (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) bei den Individual-Weltmeisterschaften im schweizerischen Basel das Achtelfinale im Herrendoppel erreicht.

Die Tokio 2020-Kandidaten des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) nutzten am Mittwoch (21. August) in ihrem Match aus der zweiten Runde nach einer Spielzeit von 69 Minuten ihren vierten Matchball zum 21:17, 20:22, 21:19-Erfolg. Mark Lamsfuß/Marvin Seidel bestritten anlässlich der Individual-WM erstmalig eine Partie gegen Hiroyuki Endo/Yuta Watanabe. Die Japaner hatten Ende März bei den YONEX German Open in Mülheim an der Ruhr den Titel geholt.

"Wir haben heute mit unser bestes Badminton gespielt. Das ist wichtig gegen solch eine Paarung. Wir sind mit viel Selbstvertrauen in die Partie gegangen, nachdem wir im Training schon Weltklasse-Leistungen gezeigt haben", meinte der 23 Jahre alte Marvin Seidel.

DBV-Sportdirektor Martin Kranitz sagte: "Das ist die erste große Überraschung für mich in diesem Turnier. Sie haben schon in den Wochen zuvor angedeutet, dass sie das können. Es ist natürlich perfekt, dass es bei der WM geklappt hat und es ihnen gelungen ist, die Medaillenfavoriten aus dem Turnier zu werfen."

Chef-Bundestrainer Detlef Poste ergänzte: "Ein fantastischer Sieg! Es tut gut, dass wir hier auch Spiele gewinnen können, in denen wir nicht der Favorit sind. Das war eine Weltklasse-Leistung von beiden."

Mark Lamsfuß/Marvin Seidel stehen zum ersten Mal bei einer Individual-WM im Achtelfinale des Herrendoppelwettbewerbs. Im Spiel um den Einzug ins Viertelfinale dürfen sich die Weltranglisten-22. mit dem Gewinner der Partie zwischen den an Nummer 16 gesetzten Chinesen Liu Cheng/Zhang Nan (24. im BWF-Ranking) und den ungesetzten Indern M.R. Arjun/Ramchandran Shlok (50. im BWF-Ranling) messen.

Während die Deutschen erstmalig in ihrer Karriere auf die amtierenden WM-Dritten aus China treffen würden, standen sie den Indern bereits zweimal bei einem Turnier gegenüber. Beide Vergleiche endeten mit einem Erfolg für Mark Lamsfuß/Marvin Seidel.

Dagegen sind die TOTAL BWF World Championships 2019 für Linda Efler/Isabel Herttrich (SC Union Lüdinghausen/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) beendet. Die Deutschen Meisterinnen im Damendoppel unterlagen im Spiel um den Einzug ins Achtelfinale den an Nummer zwölf gesetzten Chinesinnen Li Wen Mei/Zheng Yu (Weltranglistenplatz 13) mit 16:21, 9:21.

"Irgendwann haben wir im ersten Satz zu viele Fehler gemacht, wollten zu schnell den Punkt. Im zweiten Satz sind wir nicht so richtig rangekommen. Wir bekommen es noch nicht hin, konstant so zu spielen, wie es uns im ersten Satz anfangs gelungen ist", zog Isabel Herttrich ein Fazit. Linda Efler fügte hinzu: "Wir wussten, dass sie einen starken Angriff und Power haben." Die Weltranglisten- 43. des DBV trafen anlässlich der Titelkämpfe zum ersten Mal auf Li Wen Mei/Zheng Yu.