International 22.08.2019

WM: Jan Ø. Jørgensen spielt nur noch für sich

WM: Jan Ø. Jørgensen spielt nur noch für sich
Jan Ø. Jørgensen spielt nur noch für sich [Foto/LIVE: BadmintonPhoto]
Von Redaktion
Er war einmal die Nummer zwei der Weltrangliste und Dänemarks größte Einzelhoffnung nach dem Rücktritt von Peter Gade.
Zuletzt wurde es still um den charismatischen Dänen. Zahlreiche Verletzungen und private Rückschläge liessen Jan Ø. Jørgensen in der BWF-Weltrangliste abstürzen. Doch bei der WM in Basel präsentiert sich der Weltranglisten-20. aus Kopenhagen wieder in Top-Form. Und das hat auch mit einer geänderten Einstellung zum Leistungssport zu tun.

"Ich spiele, weil es Spaß macht"

"Ich spiele jetzt nur noch für mich selbst. Nicht für die Medien, nicht wegen den Fans und auch nicht wegen Kenneth (Anm. d. Red. Nationaltrainer Kenneth Jonassen)", erklärte der 31-Jährige gegenüber TV2.

"Ich spiele, weil es Spaß macht. Und mir ist es gleichgültig, was andere denken. Ich spiele nicht für 'Likes' oder für Geld. Ich bin an einem Punkt in meiner Karriere angelangt, wo ich ganz ich selbst sein muss. Anders funktioniert es nicht mehr."

Bei den letzten beiden Weltmeisterschaften musste Jørgensen aufgrund von Verletzungen aussetzten. Bei der WM in der Schweiz stimmt nicht nur sein 'Touch" wieder, sondern auch seine physische Verfassung. So fit war der Europameister von 2014 schon lange nicht mehr. Und ohne eine konditionelle Top-Verfassung funktioniert das Spiel des Jan Ø. Jørgensen nicht.

"Ich fühle mich gut. Die Vorbereitung auf die WM war richtig gut. Die letzte drei, vier Tage hier in Basel waren entsprechend ordentlich. Mein Körper ist mehr und mehr bereit."

Im Achtelfinale trifft Jørgensen heute auf den favorisierten Indonesier Jonatan Christie.