International 23.08.2019

WM-Kolumne: Rolling, rolling, rolling

WM-Kolumne: Rolling, rolling, rolling
Valeska Knoblauch [Foto/LIVE: Sven Heise]
Von Sven Heise
Bei der TOTAL BWF Para-Badminton-WM in Basel, die bei den Fans ebenso große Begeisterung und Bewunderung für die fantastischen Leistungen der Athleten auslöst wie die sensationellen Duelle der Topstars in der Hauptarena, sind weiterhin deutsche Athleten dabei.
In der KO-Runde rollen heute Young-Chin Mi und Valeska Knoblauch im Mixed sowie Thomas Wandschneider und Young-Chin Mi im Doppel beim Wheelchair-Wettbewerb aufs Feld. Alle drei und Rick Cornell Hellmann haben auch im Einzel noch die Chance auf Medaillen.

Nicht ganz so gut sieht es bei den Fußgängern aus. In den Schadensklassen "Standing" haben nur Jan-Niklas Pott und Katrin Seibert das Achtelfinale erreicht.

Mit Mark Lamsfuß und Marvin Seidel sind die letzten Vertreter des Deutschen Badminton-Verbandes bei der TOTAL BWF Badminton-Weltmeisterschaft ausgeschieden. Gegen das chinesische Doppel Liu Cheng & Zhang Nan riefen Mark und Marvin erneut eine Weltklasse-Leistung ab. Nach dem 18:21, 17:21 verabschiedeten die vielen deutschen Fans in der Halle die beiden mit großem Applaus.

Memories are made of this

Seit Samstag habe ich laut meiner Hightec-Sportuhr nun schon fast 70 Kilometer in der weitläufigen St. Jakobshalle zurückgelegt. Doch gestern erinnerte ich mich wieder an die Zeiten, als es keine schrittzählenden Chronometer, Smartphones oder Digitalkameras gab. Beim Medienforum des Badminton-Weltverbandes lernte ich BWF-Generalsekretär Thomas Lund persönlich kennen. Ich weiß immer noch genau, wie ich 1995 in Leverkusen erstmals zu den YONEX German Open nach Leverkusen in die Halle kam. Das erste, was ich sah, war ein Doppel von Thomas Lund mit seinem kongenialen Doppelpartner Jon Holst-Christensen. Mitten im Ballwechsel rannte einer der beiden plötzlich unvermittelt zur Seitenlinie, während der andere weiterspielte. Ich war völlig verblüfft, bis ich verstanden habe, dass ein defekter Schläger gewechselt wurde. Das hatte ich bis dahin noch nie gesehen. Fünfmal in Folge konnte das Duo die German Open gewinnen und Thomas Lund sicherte sich zwei Weltmeistertitel im Mixed.

Badminton is in the air

Für mich ist es bei einem Turnier nicht wichtig, ob ich das tausendste Foto von Kento Momota oder Chen Long mache. Interessant sind die Erlebnisse hinter den Kulissen. Beim Medienforum trafen sich am Donnerstagmorgen die Badminton-Topjournalisten aus aller Welt, um die Strategie der BWF kennenzulernen und ihre Erfahrungen auszutauschen. Die Verbesserung der Arbeitsbedingungen für TV und schreibende Presse, der Kampf gegen Match-Fixing und das Promoten von Air-Badminton im Freien - die BWF nutzt die Gelder, die das IOC aus den Olympia-Einnahmen ausschüttet, um Badminton weltweit bekannter zu machen.

Wie und ob uns das in Deutschland gelingen soll, dazu habe ich leider keine Idee. Dass die deutschen Medien die WM in Basel mit wenigen Ausnahmen ignorieren, während hunderte Journalisten aus Asien sich im Presseraum tummeln, ist für mich nicht verständlich. Die Verfügbarkeit von Streams und Informationen im Internet lassen in Zukunft die Sportübertragungen der öffentlich-rechtlichen Sender aber vielleicht überflüssig werden und die Fans zeigen ohnehin großes Interesse für die Live-Events.

Die Stimmung und die Spiele am Donnerstag waren großartig. Zum Viertelfinale wird die Halle dann schon fast voll sein und natürlich geht es jetzt um die Medaillen - viel Spaß allen, die live dabei sein können!