Kolumne 10.11.2019

Länderspiele: Zweimal gegen Holland

Länderspiele: Zweimal gegen Holland
Symbolfoto [Foto: BadmintonPhoto]
Von Redaktion
Das erste Länderspiel der deutschen Badminton-Nationalmannschaft wurde am 10. Januar 1954 in Bonn gegen die Niederlande ausgetragen. Deutschland gewann damals und mittlerweile wurden bereits 70 Duelle gegen die Holländer absolviert.
Bald werden zwei weitere Spiele gegen den Dauerrivalen folgen. Im Dezember wird in der Kreissporthalle in Bad Camberg ein Testspiel ausgetragen. Nur einen Tag darauf sind die beiden Teams zum 100-jährigen Jubiläum des SV Straelen in der bofrost*Halle zu Gast. Zwei Spiele, die auch zur Vorbereitung auf die EM im kommenden Jahr und die Olympischen Spiele in Tokio gelten.

Badminton nach wie vor im Schatten
 
Mit diesen Spielen will man den Regionen ein ganz besonderes Spektakel bieten, denn Badminton ist in Deutschland nach wie vor nur eine Randsportart. Die große Aufmerksamkeit gilt immer noch dem Handball, Eishockey, Basketball oder natürlich dem Fußball. Während Spiele der Badminton-Bundesliga nach wie so gut wie gar nicht im TV übertragen werden, sieht das beim Fußball natürlich ganz anders aus. Ebenso ist es bei den online Sportwetten. Den Klassiker zwischen Gladbach und Bayern am 7. Dezember findet man bereits jetzt bei etablierten Anbietern wie Betfair. Badmintonspiele sind auch hier jedoch eher die Seltenheit. „Da hinken wir noch deutlich hinterher“, wird Achim Wolff, der Leiter der Badminton-Abteilung des SV Straelen, von rp-online zitiert. Den Grund dafür kennt er natürlich auch: „Es fehlt uns insbesondere an medialer Aufmerksamkeit.“
 
Das wird sich auch durch die beiden Gastspiele der Niederländer nicht ändern, doch ein solches Highlight – so zumindest der Wunsch – soll die Menschen aus den betreffenden Regionen für den Badmintonsport begeistern und in die Halle ziehen. Schließlich spielen laut Wolff die "Besten der Besten" vor der eigenen Haustüre vor. In Bad Camberg oder Straelen  bekommt man solche Highlights nur selten geboten. Zudem sollen weitere neue Spieler für den Badminton-Sport begeistert werden. Da ist so ein Duell zwischen zwei europäischen Spitzenmannschaften bestens geeignet.

DBV als Organisator
 
Die Veranstaltung wird nicht vom den Vereinen selbst, sondern vom Deutschen Badminton Verband organisiert. Dass man sich die Niederlande als Gegner ausgesucht hat, kommt nicht überraschend. Zum einen aufgrund der langen Rivalität, zum anderen, weil Oranje neben Deutschland derzeit zu den erfolgreichsten Teams in Europa gehört. Die Niederländer haben bei der letzten Europameisterschaft die Bronzemedaille gewonnen. Deutschland ist amtierender Vize-Europameister, der sich im Finale lediglich der Übermacht aus Dänemark geschlagen geben musste. Zudem hat die  deutsche Auswahl nun die Chance, sich für die letzte Niederlage zu revanchieren. Bei der letzten Mannschafts-Weltmeisterschaft Anfang 2019 unterlagen die Deutschen den Niederländern im Spiel um Platz 15 im chinesischen Nanning knapp mit 2:3.
 
Darüber hinaus sind die Spiele gegen die Niederländer eine Standortbestimmung für die kommende EM vom 11. bis 16. Februar 2020. Obwohl es sich nur um Freundschaftsspiele handelt, will dieses Prestigeduell natürlich keiner verlieren. Ausgetragen werden fünf Spiele. Je ein Damen- und Herreneinzel, je ein Damen- und Herrendoppel sowie ein Mixed.
 
Deutschland mit dem Deutschen Meister
 
Noch wurden die Kader der Nationalmannschaften nicht nominiert. Man darf aber davon ausgehen, dass Max Weißkirchen zum Einsatz kommen wird, der Deutsche Meister im Herreneinzel aus den Jahren 2018 und 2019. Zudem konnte er in dieser Saison den Titel im Herrendoppel gewinnen. "Wir versuchen immer bei den Länderspielen auch nach regionalen Gesichtspunkten unsere Spieler zu nominieren. Der Einsatz von "local heroes" hat sich immer gelohnt", erklärte Chefbundestrainer Detlef Poste. Karten für die beiden Spiele sind ab sofort erhältlich. Man sollte sich jedoch beeilen, die Hallen könnten nämlich schon bald ausverkauft sein.