International 18.12.2019

Momota knackt auch Preisgeld-Rekord

Momota knackt auch Preisgeld-Rekord
Kento Momota [Foto: BadmintonPhoto]
Von Redaktion
Schon wieder bricht Kento Momota (25) einen Rekord: Noch nie nahm ein Badmintonspieler innerhalb eines Jahres so viel Preisgeld ein.
Der amtierende Weltmeister aus Japan cashte als erster Badmintonspieler überhaupt mehr als 500.000 Dollar ab.

Für seinen Sieg beim Saisonfinale in Guangzhou erhielt Momota 120.000 Dollar. Dazu gewann er zwei Super 1000-Events (YONEX All-England und China Open), drei Super 750-Turniere (YONEX Japan Open, Denmark Open, Fuzhou China Open), zwei Turniere der Super 500-Kategorie (Singapore Open, Korea Open) sowie die YONEX German Open (Super 300) in Mülheim. In seiner gesamten Karriere gewann Momota bislang ein Preisgeld von 1.220,339 US-Dollar.

Indonesia Open-Champion Chou Tien Chen ist mit knapp 230.000 Dollar der zweitbeste Herreneinzel-Spieler.

Vergleich zu 2001

Im Jahr 2001 war Peter Gade mit knapp 56.000 Dollar mit deutlichem Abstand der Topverdiener der Badmintonwelt (Quelle: Jyllands-Posten). Also hat sich das Preisgeld in den letzten 18 Jahren fast verzehnfacht.

Die Topverdiener* des Jahres 2019:

1. Kento Momota US$506,900
2. Chen Yu Fei US$387,875
3. Tai Tzu Ying US$307,700
4. Zheng Si Wei US$263,200.63
4. Huang Ya Qiong US$263,200
5. Akane Yamaguchi US$249,272
6. Marcus Fernaldi Gideon US$245,31
6. Kevin Sanjaya Sukamuljo US$245,31
7. Chou Tien Chen US$234,610
8. Chen Qing Chen US$216,131
8. Jia Yi Fan US$216,131
9. Mohammad Ahsan US$200,230
9. Hendra Setiawan US$200,230

* Nur Preisgelder bei BWF World Tour-Turnieren