International 27.12.2019

Viktor Axelsen: Gebt das Preisgeld direkt uns Spielern

Viktor Axelsen: Gebt das Preisgeld direkt uns Spielern
Viktor Axelsen [Foto: BadmintonPhoto]
Von Redaktion
Unter dem Titel "My New Year's resolutions" (Wenn ich für die BWF arbeiten würde), veröffentlichte der dänische Superstar Viktor Axelsen via Facebook sechs Verbesserungsvorschläge für den internationalen Badmintonsport.
1) Zwingt die Spieler nicht, noch mehr Turniere spielen zu müssen. Es gibt bereits sehr viele Turniere. Ich bin sicher, dass die Spieler an zahlreichen Events teilnehmen würden, auch ohne dass man sie für eine Nichtteilnahme bestraft. Und bezüglich der medialen Verpflichtungen: Seid bitte deutlicher, für was die Spieler gebraucht werden. Bezieht die Spieler hier mit ein und bereitet sie frühstmöglich auf diese Sachen vor. Und informiert sie nicht eine Woche oder gar zwei Tage vor Turnierstart von den Verpflichtungen während des Turniers. Uns für eine 15-minütige Autogrammstunde um die Welt fliegen zu lassen, bringt keinem etwas. Lasst uns größere Events (zum Beispiel "Pop-Ups vor dem Turnier) zusammen mit unseren Sponsoren arrangieren, wovon Spieler und Sponsoren gleichermaßen profitieren würden.

2) Die Schiedsrichter sollten hauptamtlich ihren Job ausüben können und fair bezahlt werden. Es gibt viele gute Schiedsrichter, aber auch viele nicht so gute. Letztere haben noch nicht so viel Erfahrung. Es sollte sichergestellt werden, dass die besten Schiedsrichter bei den wichtigsten Events sind.

3) Zahlt das Preisgled direkt an die Spieler aus und nicht mehr an die Verbände. Die Spieler sind sich der Unterstützung und Hilfe ihrer nationalen Verbände bewusst, aber das Preisgeld gehört den Spielern und keinem anderen.

4) Die Turniertage sind zu lang. Es sollte noch ein Tag drangehängt werden und die Events vielleicht schon am Montag beginnen. Es gibt leider immer noch Spiele, die um Mitternacht ausgetragen werden.

5) Der Spielplan für den nächsten Tag muss vor 19.00 oder 20.00 Uhr veröffentlicht werden. Im Moment müssen die Spieler lange wach bleiben und ständig tournamentsoftware.com aktualisieren, um zu wissen, wann sie am kommenden Tag spielen.

6) Das Hawk-Eye ("Challenge"-System) sollte ab Super 750-Turnieren auf allen Courts vorhanden sein. Das nächste Ziel muss dann sein, das Hawk-Eye auch bei den Super 500-Events auf allen Courts zu installieren.