Stars 27.03.2020

Strafe für Viktor Axelsen

Strafe für Viktor Axelsen
Beide ganz in Weiß: Viktor Axelsen und Chou Tien Chen [Foto/LIVE: BadmintonPhoto]
Von Redaktion
Viktor Axelsen bekommt vom Badminton-Weltverband (BWF) eine Strafe aufgebrummt. Der Grund ist für den Dänen "lächerlich".
Die BWF hat Viktor Axelsen (26) für seinen Auftritt im Finale der YONEX All-England 2020 Open eine Strafe in Höhe von 250 Euro auferlegt. Warum?

Bei Athleten wählten im Finale des mit 1,1 Mio. Dollar dotierten Turniers ein weißes Poloshirt. Die Regel der BWF besagt, dass der in der Weltrangliste höher platzierte Spieler, sich die Farbe aussuchen darf. Das war in diesem Fall der Weltranglisten-Zweite Chou Tien Chen. Er wählte die Farbe Weiß. Von daher hätte Axelsen laut den Kleidungsvorschriften der BWF eine andere Farbe wählen müssen.

Zuviel "Weiß" für die BWF

"Ich habe in Birmingham in allen Spielen ein weißes Poloshirt angehabt. Das war wichtig für meinen Sponsor YONEX. Außerdem fand ich es ziemlich cool, dass wir beide in Weiß angetreten sind", erklärt Axelsen gegenüber TV2.

"Der Weltverband meinte, dass es keine großartige Idee war, dass ich auch in Weiß angetreten bin. Für mich eine etwas lächerliche Regel. Aber ich werde die Strafe zahlen."

Der Däne wird die Strafzahlung an den Weltverband verschmerzen können. Für seinen Sieg beim wohl wichtigsten Badmintonturnier auf der BWF World-Tour gewann Axelsen ein Preisgeld von rund 71.000 Euro.