Kolumne 2021.07.21

Badminton - Interessante Fakten und Geschichte

Badminton - Interessante Fakten und Geschichte
[Foto: BadmintonPhoto]
Von Redaktion
Badminton ist eine schnelle Schlägersportart, die entweder im Einzel oder im Doppel gespielt werden kann. Ziel ist es, einen Federball (oder Shuttle) über ein Netz in den gegnerischen Court zu schlagen.
Badminton ist ein aufregender Sport, bei dem es spannend ist zu spielen, zuzuschauen und sogar eine Wette in neue Casinos zu platzieren. Wetten auf Badminton können herausfordernd sein, aber auch Spaß machen, angenehm sein und das Potenzial haben, einen gewissen Gewinn einzubringen. Einige Tipper werden das Anfängerglück genießen und Gewinne erzielen, während andere lange und hart arbeiten müssen, um eine profitable Wetttechnik zu entwickeln.

Was ist Badminton?

Badminton ist ein Spiel, das mit leichten Schlägern und einem Federball gespielt wird. Es kann auch auf einem Rasenplatz gespielt werden. Das Spiel wurde zum ersten Mal offiziell auf dem Landsitz Badminton in Gloucestershire in England gespielt, dem Sitz der Herzöge von Beaufort. In den 1860er Jahren begannen die in Indien stationierten britischen Armee Offiziere, das Spiel mit Schlägern zu spielen. Als Freizeitbeschäftigung wurde das Spiel in den kühleren Stunden der Sommersaison im Freien gespielt. Der längste Badminton-Ballwechsel erstreckte sich über viereinhalb Minuten und endete nach 256 Schlägen.


Badminton - ein Überblick und die Geschichte des Sports

Badminton ist ein Freizeit- und Wettkampfspiel, das in den Varianten Einzel (zwei gegnerische Spieler) und Doppel (zwei gegnerische Paare) gespielt wird. Das Ziel des Spiels ist es Punkte zu gewinnen, indem man einen Federball über das Netz in das gegnerische Feld schlägt und den Gegner zu einem Fehler zwingt, so dass dieser den Federball nicht mehr zurückspielen kann. Die Anfänge von Badminton lassen sich bis in die Mitte des 18. Jahrhunderts zurückverfolgen, wo es von britischen Offizieren entwickelt wurde, die in Britisch-Indien stationiert waren. Ursprünglich hieß es nicht Badminton, sondern "Battledore" und die Verwendung eines Federballs anstelle eines Balls ist über die Jahre hinweg konstant geblieben. Wie die meisten Schlägersportarten wurde auch Badminton in England von der Oberschicht gespielt. Allerdings war es kein athletisches Spiel wie heute, sondern ein einfacher Rallye-Wettbewerb, bei dem die Spieler versuchten den Federball so oft wie möglich zu schlagen, ohne dass er den Boden berührte.

Die schnellste Schlägersportart der Welt

Badminton ist die schnellste Schlägersportart der Welt und die Schläger können bis zu 320 Stundenkilometer schnell fliegen. Mads Pieler Kolding aus Dänemark hält den Rekord für den schnellsten Badminton-Schlag bei einem Wettkampf. Sein Schlag wurde mit einer Geschwindigkeit von 426 Kilometern pro Stunde beim Badminton Premier League Match 2017 in Bangalore, Indien, aufgezeichnet.

Badminton bei Olympischen Spielen

Badminton wurde 1992 als vollwertige olympische Sportart für Herren- und Dameneinzel sowie -doppel anerkannt. Zuvor war es 1972 als Demonstrationssportart und 1988 als Ausstellungssportart eingeführt worden. Im Jahr 1996 wurde das “Mixed-Match” zugelassen.

Das kürzeste Badmintonspiel

Das kürzeste Badmintonspiel dauerte nur sechs Minuten. Es wurde 1996 beim Uber Cup in Hongkong zwischen dem Südkoreaner Ra Kyung-min und der Britin Julia Mann ausgetragen.

Der Badminton-Guinness-Rekord

Die österreichischen Spieler Mario Langmann und Thomas Paulweber halten den Guinness-Rekord für das längste Marathon-Badminton-Match mit 25 Stunden, 25 Minuten und 44 Sekunden.

Das längste internationale Badminton-Match der Welt

Das längste internationale Badminton-Match der Welt wurde bei den Badminton-Meisterschaften in Asien ausgetragen. Das Halbfinale im Damendoppel zwischen den Japanerinnen Kurumi Yanao und Naoko Fukuman und den Indonesierinnen Greysia Polii und Nitya Krishinda Maheshwari dauerte zwei Stunden und einundvierzig Minuten.

Badminton-Schläger

Moderne Badminton-Schläger werden aus Stahl, Aluminium, Graphit und Bor hergestellt. Sie dürfen nicht länger als 68 Zentimeter und nicht breiter als 23 Zentimeter sein. Der Schläger sollte etwa 85-90 Gramm wiegen, aber nie mehr als 100 Gramm.

Das schnellste aufgezeichnete Objekt im Sport

Der Federball mag klein und leicht sein, aber er kann sich sehr schnell bewegen. Im Jahr 2013 wurde bei einem Schläger Technologie-Test die Bewegung eines Federballs mit einer Geschwindigkeit von 493 Kilometern pro Stunde aufgezeichnet. Der Rekord wurde von dem malaysischen Spieler Tan Boon Heong aufgestellt.

Auf die klimatischen Bedingungen kommt es an

Badminton-Wettkämpfe werden in der Regel in Hallen ausgetragen. Die Bewegung des Federballs wird durch Wetter, Temperatur und Höhe beeinflusst. Wenn es kalt ist, bewegt sich der Federball langsam und wenn es heiß ist fliegt er schneller.

Täuschung ist von entscheidender Bedeutung

Einer der wichtigsten Aspekte beim Badminton ist die Täuschung. Die Spieler manövrieren und manipulieren oft die Geschwindigkeit, die Richtung und den Spin des Federballs, um sich einen Vorteil gegenüber ihren Gegnern zu verschaffen.

Wenn Sie einen Badminton-Schläger kaufen, bedenken Sie, dass ein kopflastiger Schläger die Schläge kraftvoller macht. Im Gegensatz dazu ist ein kopflastiger Schläger wendiger.





Anzeige


Anzeige
Anzeige