International 2021.07.29

Goldhoffnungen der Japaner schwinden

Goldhoffnungen der Japaner schwinden
[Foto/LIVE: BadmintonPhoto]
Von Bernd-Volker Brahms
Am sechsten Tag des olympischen Badminton-Turniers gab es weitere Überraschungen. Wir haben an dieser Stelle den Überblick des Tages sowie das Programm für den Freitag in der Übersicht. Nachdem Schock-Aus durch Superstar Kento Momota schwinden im Badmintonwettbewerb auch die weiteren Ambitionen auf Goldmedaillen bei den Gastgebern.
Allein der quirlige Yuta Watanabe musste zunächst im Mixed-Halbfinale mit Arisa Sagashino eine Niederlage gegen eine chinesische Paarung hinnehmen und flog dann auch im Herrendoppel mit Hiroyuki Endo gegen zwei Taiwanesen raus. Aber auch im Herreneinzel und Damendoppel sah es für die Japaner nicht gut aus.

Im Vorfeld der Olympischen Spiele waren den Japanern durchaus fünf Goldmedaillen eingeräumt worden. Nun ist klar, dass lediglich im Dameneinzel noch was möglich ist, nachdem nur Nozomi Okuhara und Akane Yamaguchi ihre Viertelfinalspiele gewinnen konnten. In der Paradedisziplin – dem Damendoppel – verloren beide japanischen Goldhoffnungen bereits im Viertelfinale. Die japanische Frauen hatten in den vergangenen Jahren alle großen Titel unter sich ausgemacht. Diesmal gibt es nicht einmal eine Medaille.

Für die Überraschung des Tages sorgte der 34-jährige Kevin Cordon, der als erster Südamerikaner beim Badminton das Viertelfinale eines Topturniers erreichen konnte. Bei der seiner dritten Olympiateilnahme besiegte der Mann aus Guatemala im Achtelfinale den Niederländer Mark Caljouw in drei Sätzen und ließ nach dem Sieg mehr als einen Freudenschrei heraus.

Ausgeschieden ist dagegen der Geheimfavorit Lee Zii Jia aus Malaysia. Der 23-jährige All England-Gewinner verlor gegen einen durchaus stark aufspielenden Goldmedaillenverteidiger Chen Long (32). Nach fast zwei Jahren Abstinenz vom Weltbadminton wirkte der Chinese überraschend frisch. Gleichfalls konnten die beiden Dänen Viktor Axelsen und Anders Antonsen durch souveräne Achtelfinalsiege ihre Ambitionen auf Gold unterstreichen. Die beiden sind ohnehin die einzigen im Turnier verbliebenen Europäer. Im Dameneinzel verlor die 23-jährige Dänin Mia Blichfeldt gegen die Inderin Pusarla V. Sindhu, die nach Silber in Rio de Janeiro nun die Goldmedaille gewinnen möchte, zumal ihre große Rivalin Carolina Marin verletzungsbedingt nicht dabei ist. Die Spanierin hatte vor fünf Jahren Gold gewonnen. Auch im Doppel verloren die Dänen Kim Astrup und Anders Rasmussen aus Dänemark ebenso als letzte europäische Vertreter wie die Niederländerinnen Selena Piek und Cheryl Seinen.

Viel Pech hatte die 31-jährige US-Amerikanerin Beiwen Zhang. Sie lag gegen die Chinesen He Bing Jiao in Führung, als sie einen Achillessehnenriss erlitt und mit dem Rollstuhl aus der Halle gefahren werden musste. Nach der Diagnose wurde für sie sofort ein Rückflug in die USA organisiert, wo sie umgehend operiert werden soll.

Hier die Tagesergebnisse:

Herreneinzel, Achtelfinale

Heo Kwanghee (KOR) - Freilos
Kevin Cordon (GUA) – Mark Caljouw (NED) 21:17, 3:21, 21:19
Viktor Axelsen (DEN, 4) – Wang Tzu-Wei (TPE, 10) 21:16, 21:14
Shi Yu Qi (CHN, 11) – Jonathan Christie (INA, 7) 21:11, 21:9
Sinisuka Anthony Ginting (INA, 5) – Kanta Tsuneyama (JPN, 12) 21:18, 21:14
Anders Antonsen (DEN, 3) – Toby Penty (ENG) 21:10, 21:15
Chen Long (CHN, 6) – Lee Zii Jia (MAS, 9) 8:21, 21:19, 21:5
Chien Tien Chou (TPE, 2) – Freilos

Dameneinzel, Achtelfinale

Chen Yu Fei (CHN, 1) – Freilos
An Seyoung (KOR, 7) – Busanan Ongbamrungphan (THA, 10) 21:15, 21:15
Nozomi Okuhara (JPN, 3) – Michelle Li (CAN, 9) 21:9, 21:7
He Bing Jiao (CHN, 8) – Beiwen Zhang (USA, 11) 14:21, 9:7 (Aufgabe)
Pusarla V. Sindhu (IND, 6) – Mia Blichfeldt (DEN, 13) 21:15, 21:13
Akane Yamaguchi (JPN, 4) – Kim Gaeun (KOR, 12) 21:17, 21:18
Ratchanok Inthanon (THA, 5) – Gim Tunjung (INA, 14) 21:12, 21:19
Tai Tzu Ying (TPE, 2) – Freilos)

Herrendoppel, Viertelfinale

Chia Aron/Soh Woi Yik (MAS) - Marcus Fernaldi Gideon/Kevin Sukamuljo (INA, 1) 21:14, 21:17
Li Jun Hui/Liu Yu Chen (CHN, 3) – Kim Astrup/Anders Skaarup (DEN) 12:21, 21:14, 21:19
Lee Yang/Wang Chi Lin (TPE) – Hiroyuki Endo/Yuta Watanabe (JPN, 4) 21:16, 21:19
Mohammad Ashan/Hendra Setiawan (INA, 2) – Takeshi Kamura/Keigo Sonoda (JPN) 21:14, 16:21, 21:9

Damendoppel, Viertelfinale

Greysia Polii/Apriyani Rahayu (INA) – Du Yue/Li Yin Hui (CHN) 21:15, 20:22, 21:17
Lee Sohee/Shin Seungchan (KOR, 4) – Selena Piek/Cheryl Seinen (NED) 21:8. 21.17
Kim Soyoung/Kong Heeyong (KOR) – Mayu Matsumoto/Wakana Nagahara (JPN, 3) 21:14, 14:21, 28.26
Chen Qing Chen/Jia Yi Fan (CHN, 2) – Yuki Fukushima/Sayaka Hirota (JPN, 1) 18:21, 21:10, 21:10

Mixed, Halbfinale

Zheng Si Wei/Huang Ya Qiong (CHN, 1) – Tang Chun Man/Tse Ying Suet (HKG) 21.16, 21:12
Wang Yi Lyu/Huang Dong Ping (CHN) – Yuta Watanabe/Arisa Hagashino (JPN) 21:23, 21:15, 21:14

Der Spielplan für Freitag, 30. Juli

9 Uhr (2 Uhr MEZ): Dameneinzel, VF, Nozomi Okuhara (JPN, 3) - He Bing Jiao (CHN, 8)
9.45 Uhr: Dameneinzel, VF, Chen Yu Fei (CHN, 1) – An Seyoung (KOR, 7)
10.30 Uhr: Mixed, Bronzematch, Tang Chun Man/Tse Ying Suet (HKG) – Yuta Watanabe/Arisa Higashino (JPN)
15.30 Uhr: Mixed, Goldmatch, Zheng Si Wei/Huang Ya Qiong (CHN, 1) – Wang Yi Lyu/Huang Dong Ping (CHN)
16.45 Uhr: Dameneinzel, VF, Pusarla V. Sindhu (IND, 6) – Akane Yamaguchi (JPN, 4)
17.30 Uhr: Dameneinzel, VF, Ratchanok Intanon (THA, 5) – Tai Tzu Ying (TPE, 2)
18.15 Uhr: Herrendoppel, HF, Lee Yang/Wang Chi Lin (TPE) – Mohammad Ashan/Hendra Setiawan (INA, 2)
19 Uhr: Herrendoppel, HF, Chia Aron/Soh Woi Yik (MAS) - Li Jun Hui/Liu Yu Chen (CHN, 3)





Anzeige


Anzeige
Anzeige