Kolumne 2021.07.26

Olympia 2020: Was wir von dem deutschen Badminton-Team erwarten können

Olympia 2020: Was wir von dem deutschen Badminton-Team erwarten können
Marvin Seidel und Mark Lamsfuß [Foto/LIVE: BadmintonPhoto]
Von Redaktion
Mit einem Jahr Verspätung hat Olympia begonnen und damit steht natürlich auch Badminton wieder im Blickpunkt der internationalen Öffentlichkeit. Seit der Spiele 1992 in Barcelona ist der Sport fester Bestandteil des olympischen Programms. Mehr als die Hälfte der Goldmedaillen konnte sich China seitdem sichern. Doch wie stehen die Chancen der Deutschen, eine Medaille aus Tokio mitzunehmen und wer sind überhaupt die Favoriten in dem Turnier?
Gespielt wird in Japan sowohl bei den Herren, als auch bei den Damen, im Einzel und Doppel, zudem wird es einen Mixed-Wettbewerb geben, bei dem ein Mann mit einer Frau aus dem selben Land zusammen spielen wird. Insgesamt werden somit 15 Medaillen im Badminton vergeben. Bisher konnte Deutschland noch nie eine Medaille für den DOSB erringen.

Deutsche Vertretung

Bei den Herren gehen für Team D Kai Schäfer, Marvin Seidel und Mark Lamsfuß ins Rennen. Kai Schäfer ist für das Einzel qualifiziert und eröffnete sein olympisches Turnier am letzten Samstag gegen den Thailänder Kantaphon Wangchoren. Seidel und Lamsfuß starteten im Doppel, sind nach zwei Auftaktpleiten jedoch vor dem abschließenden Spiel bereits ausgeschieden. Bei den Frauen sind die deutsche Meisterin Ivonne Li und Isabel Herttrich dabei. Li startet im Einzel, Herttrich im Mixed mit Lamsfuß. Auch hier wurden die ersten Partien bereits am Wochenende ausgetragen. Nach der Gruppenphase wird anschließend im KO-System um die Medaillen gespielt, letzter Spieltag im Programm der Olympischen Spiele ist der 2. August.

Die Großen aus Asien

Sowohl bei den Herren, Damen als auch im Mixed sind die Deutschen jedoch keinesfalls die Topfavoriten auf die Olympiamedaillen. Kai Schäfer ist Weltranglisten-68. und geht als gesetzte Nummer 30 an den Start, Ivonne Li ist auf Rang 41 (22), und Lamsfuß/Herttrich 16. (12). Der bisher beste Rang für Deutschland bei Olympia war 2012 Platz 5 in London beim Mixed-Wettbewerb. Seit Jahrzehnten dominieren dagegen die asiatischen Spielerinnen und Spieler die internationalen Duelle. Vor allem China und Japan werden auch bei diesem Turnier wieder um die Goldmedaillen mitspielen, was auch bwin so sieht, wo es derzeit bis zu 100 Euro Bonus gibt.

Für die Weltranglisten-Nummer 1 der Herren, Kento Momota, sowie das führende Damendoppel aus Yuki Fukushima und Sayaka Hirota ist Tokio ein Heimspiel. Ob die fehlenden Zuschauer die japanischen Mitfavoriten hemmt oder ihnen den hohen Erwartungsdruck nimmt, dass wird abzuwarten sein.

Der olympische Geist

Für die deutschen Vertreterinnen und Vertreter ist bereits die Teilnahme an Olympia ein riesiges Erlebnis. Eine Medaille sollte man für Deutschland jedoch nicht erwarten und wäre eine große Überraschung, hier wird vermutlich der Großteil der Medaillen unter den Asiaten ausgespielt. Für Deutschland gilt im Badminton zunächst das oft zitierte Motto: “Dabei sein ist alles”. Und wer weiß, vielleicht wird am Ende ja doch mehr erreicht, als “nur” dabei zu sein.





Anzeige


Anzeige
Anzeige