International 2021.11.01

Ab Dienstag: HYLO Open in Saarbrücken

Ab Dienstag: HYLO Open in Saarbrücken
[Foto/LIVE: Sven Heise]
Von Claudia Pauli
Wenn die leistungsstärksten Athlet*innen und Paarungen des Deutschen Badminton-Verbandes (DBV) vom 2. bis zum 7. November 2021 „vor ihrer Haustüre“ um Weltranglistenpunkte sowie um ein Gesamtpreisgeld in Höhe von 320.000,- US-Dollar spielen, treffen sie in allen Disziplinen auf hochkarätige Konkurrenz.
Bei den HYLO Badminton Open in Saarbrücken, die bis zum vergangenen Jahr unter dem Namen „SaarLorLux Badminton Open“ im Turnierkalender des Badminton-Weltverbandes BWF gelistet waren, gehen etliche Athlet*innen und Duos an den Start, die zu den Top 10 der Weltrangliste zählen.
So wird etwa die Setzliste im Herrendoppel von den Weltranglistenersten Marcus Fernaldi Gideon/Kevin Sanjaya Sukamuljo aus Indonesien angeführt, im Mixed haben die Weltranglistendritten Dechapol Puavaranukroh/Sapsiree Taerattanachai aus Thailand Setzplatz eins inne und im Herreneinzel ist der Weltranglistenvierte Chou Tien Chen aus Taiwan an Position eins notiert. Von den deutschen Teilnehmer*innen verfügen Yvonne Li (SC Union Lüdinghausen) im Dameneinzel und Mark Lamsfuß/Marvin Seidel (beide 1. BC Wipperfeld) im Herrendoppel über einen Setzplatz: Sie sind jeweils an Position sieben notiert.
Da die Veranstaltung in diesem Jahr im internationalen Turniersystem zwei Kategorien höher eingeordnet ist als zuvor (statt eines Turniers der Kategorie „BWF Tour Super 100“ handelt es sich nun um ein Turnier der Kategorie „HSBC BWF World Tour Super 500“), sodass sie besonders gut besetzt ist, und zudem keine Qualifikation stattfindet, dürfen – verglichen mit den vorangegangenen Auflagen – insgesamt nur wenige deutsche Spieler*innen und Paarungen in der Saarlandhalle aufschlagen. Zum Zeitpunkt der Auslosung war der DBV im Herreneinzel, im Dameneinzel, im Herrendoppel und im Damendoppel jeweils einmal und im Mixed zweimal vertreten.

Herreneinzel

Der dreimalige nationale Champion im Herreneinzel, Max Weißkirchen (SC Union Lüdinghausen; Weltranglistenplatz 58), misst sich in der ersten Runde der HYLO Badminton Open zum ersten Mal in seiner Karriere mit dem Inder Sourabh Verma (Weltranglistenplatz 36). Im anschließenden Achtelfinale wäre voraussichtlich der an Nummer acht gesetzte Thailänder Kantaphon Wangcharoen (Weltranglistenplatz 18) der Gegner des 25 Jahre alten Sportsoldaten der Bundeswehr. Auch dieses Duell gab es bislang nicht bei einem internationalen Turnier.

Dameneinzel

Die Weltranglisten-25. Yvonne Li erlebt anlässlich der HYLO Badminton Open ebenfalls eine Premiere: Die 23-Jährige trifft zum Auftakt erstmalig in ihrer Laufbahn auf Iris Wang aus den USA (Weltranglistenplatz 36). Nächste Gegnerin der dreimaligen Deutschen Meisterin im Dameneinzel wäre vermutlich Line Kjærsfeldt (Weltranglistenplatz 33). Von den bisherigen drei Vergleichen mit der Dänin konnte Yvonne Li die jüngste Begegnung – ausgetragen bei den SaarLorLux Badminton Open 2020 – für sich entscheiden.

Herrendoppel

Mark Lamsfuß/Marvin Seidel könnten in ihrem ersten Match in der Saarlandhalle das Triple im Aufeinandertreffen mit Christopher Grimley/Matthew Grimley schaffen: Die bisherigen beiden Duelle mit den aktuellen Weltranglisten-69. aus Schottland gewannen die Perspektivkaderathleten des DBV (Weltranglistenplatz 17) jeweils. Im Achtelfinale müssten sich die amtierenden Vizeeuropameister im Herrendoppel in jedem Fall mit einem Duo aus Dänemark messen: In Runde eins stehen Daniel Lundgaard/Mathias Thyrri (Weltranglistenplatz 47) ihren in der Weltrangliste vier Plätze hinter ihnen geführten Landsleuten Joel Eipe/Rasmus Kjær (Weltranglistenplatz 51) gegenüber. Mark Lamsfuß/Marvin Seidel bestritten bislang weder gegen Daniel Lundgaard/Mathias Thyrri noch gegen Joel Eipe/Rasmus Kjær bei einem internationalen Turnier ein Match.

Damendoppel

Die Weltranglisten-31. Linda Efler/Isabel Lohau (SC Union Lüdinghausen/1. BC Saarbrücken- Bischmisheim) spielen zu Turnierbeginn zum ersten Mal in ihrer Karriere gegen Clara Azurmendi/Beatriz Corrales aus Spanien (Weltranglistenplatz 88). In der Runde der besten 16 Damendoppel käme es aller Voraussicht nach zum Duell mit den an Nummer sechs gesetzten Däninnen Amalie Magelund/Freja Ravn. Die bis dato einzige Begegnung mit den derzeitigen Weltranglisten-23. – ausgetragen bei den SaarLorLux Badminton Open 2020 – verloren Linda Efler/Isabel Lohau in zwei engen Sätzen.

Mixed

Im Mixed ist der DBV zweifach vertreten – zum einen durch die Deutschen Meister Mark Lamsfuß/Isabel Lohau (1. BC Wipperfeld/1. BC Saarbrücken-Bischmisheim) und zum anderen durch die DM-Zweiten Jones Jansen/Linda Efler (1. BC Wipperfeld/SC Union Lüdinghausen).

Dabei kommt es für die amtierenden EM-Dritten Mark Lamsfuß/Isabel Lohau in der ersten Runde zur Neuauflage eines Gruppenspiels bei den Olympischen Spielen in Tokio/Japan: Die Weltranglisten-14. stehen der an Position sieben notierten Paarung Tang Chun Man/Tse Ying Suet aus Hongkong (Weltranglistenplatz 9) gegenüber, die in Tokio mit 22:20, 20:22, 21:16 gegenüber den Deutschen die Oberhand behalten hatte und letztlich bis ins olympische Halbfinale kam. Auch die vorherige Begegnung – anlässlich der YONEX German Open 2018 – entschieden die Asiaten in drei Sätzen für sich. Im Achtelfinale träfen Mark Lamsfuß/Isabel Lohau auf Chang Tak Ching/Ng Wing Yung (ebenfalls Hongkong; Weltranglistenplatz 32; Bilanz aus Sicht der Deutschen: 1:0) oder auf Adnan Maulana/Mychelle Crhystine Bandaso aus Indonesien (Weltranglistenplatz 35; Bilanz aus Sicht der Deutschen: 0:0).

Auf Jones Jansen/Linda Efler wartet zum Auftakt ebenfalls ein gesetztes Duo: Die aktuellen Deutschen Vizemeister, die momentan noch nicht gemeinsam in der Weltrangliste geführt werden, stehen den Engländern Marcus Ellis/Lauren Smith (Weltranglistenplatz 7; Setzplatz 3) gegenüber. Anschließend dürften sich die Deutschen – gleichsam erstmalig – mit Lee Jhe-Huei/Hsu Ya Ching aus Taiwan (Weltranglistenplatz 22) oder Chen Tang Jie/Peck Yen Wei aus Malaysia (Weltranglistenplatz 49) messen.





Anzeige


Anzeige
Anzeige