Kolumne 2022.03.31

Abseits vom Badminton: Ruhepausen und Regenerationsphasen für Körper und Geist planen!

Abseits vom Badminton: Ruhepausen und Regenerationsphasen für Körper und Geist planen!
[Foto: BadmintonPhoto]
Von Redaktion
Badminton ist in Deutschland mittlerweile zu einem sehr beliebten Freizeit-Sport aufgestiegen. Immer mehr Menschen interessieren sich für das Rückschlagspiel, um Körper und Geist fit zu halten. So sind zwei bis drei Trainingseinheiten beim Badminton in der Woche oftmals keine Seltenheit unter Hobbysportler.
Viele Badminton-Mannschaften in Deutschland haben in den letzten Jahren großen Zuwachs an neuen Spielern bekommen, so dass die Begeisterung für den gefiederten Ball deutlich angestiegen ist. Im Mittelalter war das Badminton sogar eine der absoluten Lieblingsbeschäftigungen von Hof und Adel, so dass diesem Sport schon seit Jahrhunderten mit großer Begeisterung und Spaß begegnet wird. Dabei gelingt es beim Federball-Spiel nicht nur einen gelungenen Ausgleich vom Stress in Alltag und Job zu finden, sondern auch die körperliche Fitness sowie mentale Stärke zu verbessern. Beim Badminton gelingt es eine intervallartige Belastung auf den Körper auszuwirken, so dass gleich eine Vielzahl von Muskelgruppen angesprochen werden. Selbst ein Profi-Sportler wie Joshua Kimmich findet Badminton anstrengend und unterstreichen damit das sehr umfassende Training beim Badminton. Laufen, Koordination und die richtige Dosierung von Kraft macht beim Badminton den Unterschied. So stellt diese Sportart eine große Belastung während einer Trainingseinheit dar. Umso wichtiger ist es also Körper und Geist ausreichend Möglichkeiten zur Regeneration zu geben. Wir haben Ihnen eine Auswahl von Gelegenheiten zusammengefasst, bei denen es gelingt Körper und Geist ideal herunterzufahren. So wird es möglich den Trainingserfolg beim Badminton zu optimieren und dafür zu sorgen mentale und physische Frische zu erlangen.

Online-Games als beliebter Zeitvertreib


Wer sich nach der Arbeit und nach dem Sport erholen möchte, greift oftmals zu Online-Games zurück. Immer mehr Menschen lassen in der virtuellen Spiele-Welt den Tag ausklingen oder vertreiben sich mit ein paar Online-Games auf dem Smartphone die Zeit. Dabei hat der Online-Bereich mittlerweile eine Menge für Hobbyzocker zu bieten. Von dem Spielspaß in einem Online Casino bei 25.000€ Gewinner auf JackpotPiraten durch ein Glückslos ermittelt werden oder Multiplayer-Gaming auf der Spielkonsole – das Spielen und Interagieren mit anderen Spielern schüttet im Gehirn eine Vielzahl von Glückshormonen aus, die sich auch die Regeneration von Körper und Geist auswirken. Der Zeitvertreib in der virtuellen Spiele-Welt stellt demnach eine Methode dar, um eine Ruhepause mit der nötigen Portion Abenteuer und Spielspaß zu versehen.

Besser Schlafen mittels festem Schlafritual


Um Körper und Geist ideal zu regenerieren, ist es ratsam auch seine Schlafgewohnheiten unter die Lupe zu nehmen. In vielen Fällen ist eine mangelnde Schlafdauer, Störfaktoren während dem Schlafen oder eine unruhige Schlafumgebung, die für eine unzureichende Regeneration während des Nachtschlafs sorgt. Für Erwachsene sind sieben bis acht Stunden Schlaf pro Nacht ideal. Allerdings geht es hier um ein Durchschlafen. Nächtliches Erwachen und ein unruhiger Schlaf können die benötigten Ruhepausen für Körper und Geist nicht im vollen Umfang herstellen.

Nicht mit dem Training übertreiben

Badminton fasziniert und begeistert – doch sollte man den Spielspaß nicht Überhand gewinnen lassen und die Trainingseinheiten in der Woche auf maximal drei Tage dosieren. Gerade Anfänger sehen zu Beginn des Trainings nur den Spaß während des Schlagabtauschs und verzichten größtenteils auf ausreichende trainingsfreie Tage. Doch sollte man es bei diesem Sport unbedingt langsam angehen lassen und es nicht mit dem Training übertreiben.

Babolat - Sateltite




Anzeige


Anzeige
Anzeige