Kolumne 2022.04.20

Rückblick auf BWF Thomas und Uber Cup Finals 2022: 
Indien schreibt Badminton Geschichte -Deutschland schlägt sich tapfer

Rückblick auf BWF Thomas und Uber Cup Finals 2022: 
Indien schreibt Badminton Geschichte -Deutschland schlägt sich tapfer
Symbolfoto [Foto/Archiv: BadmintonPhoto]
Von Redaktion
Einer der am meisten erwarteten Termine im Badminton Kalender ist der Thomas & Uber Cup 2022. Von 08. - 15. Mai 2022 fand dieser in Bangkok / Thailand statt. Bei diesem absoluten Klassiker treffen die weltbesten Badmintonspielerinnen und Badmintonspieler mit ihren Nationalmannschaften, aufeinander und liefern sich spannende Matches.
In Deutschland ist Badminton eher als Freizeitbeschäftigung für Spieler jeder Altersklasse bekannt. Diese Sportart ist bei vielen Hobbysportlern beliebt, aber nur wenige Spieler in Deutschland schaffen es in den Profibereich. Anders ist das im asiatischen Bereich. Hier ist Badminton äußerst beliebt und vor allem durch den indischen Sieg des BWF Thomas Cup ist nicht nur dortzulande ein wahrer Hype um Badminton ausgebrochen. So wird es rund um das sportliche Geschehen in verschiedenen Bereichen häufiger zu finden sein. Übertragungen, wie es sie einst kaum gab, werden mehr und die Zuschauerzahlen steigen. Auch bei den Buchmachern scheint Aufbruchsstimmung zu herrschen und neue Wettanbieter nehmen Badminton gerne in ihr Portfolio, neben den gängigsten Sportarten wie Fußball, Tennis oder Formel 1, auf. Vor allem bei Großveranstaltung wie Olympia oder eben den BWF Thomas und Uber Cup Finals 2022 ist die mediale Präsenz gegeben. Ohne Zweifel gibt es hier noch Aufholbedarf zu den Volkssportarten, aber die Badminton-Community wächst nicht nur in Asien kontinuierlich.

Thomas und Uber Cup

Der Thomas & Uber Cup 2022 wird offiziell auch als TotalEnergies BWF Thomas & Uber Cup Finals 2022 bezeichnet. In diesem Jahr war es die 32. Ausgabe des Thomas Cups und die 29. Ausgabe des Uber Cups. Dabei handelt es sich um eine alle zwei Jahre stattfindende internationale Badminton-Meisterschaft, an der Damen- und Herren-Nationalmannschaften der Mitgliedsverbände des Badminton-Weltverbandes (BWF) teilnehmen dürfen. Ausgetragen wurde das prestigeträchtige Badminton Turnier in der Impact Arena in Bangkok. Thailand war bereits das dritte Mal Gastgeber des Thomas Cups und das zweite Mal beim Uber Cup. Diese beiden Turniere sind vergleichbar mit Individualweltmeisterschaften, bei denen einzelne Spieler(paare) gegeneinander antreten. Man kann es mit dem Davis Cup im Tennis vergleichen. Seit 1949 gibt es im Badminton den Thomas Cup für Herren-Nationalteams sowie seit 1957 den Uber Cup für Damen-Nationalteams. Zusätzlich wurde 1989 der Sudirman Cup ins Leben gerufen. Das ist die offizielle Nationalmannschafts-Weltmeisterschaft für gemischte Teams.

Ausgangslage und Gewinner 2022

Indonesien war Titelverteidiger bei den Männern und China bei den Frauen. Insgesamt waren bei dem Turnier 16 Nationen bei den Damen und Herren vertreten. Bei den TotalEnergies BWF Thomas & Uber Cup Finals werden zunächst Gruppenspiele bestritten, bevor der jeweils Gruppenerste- und zweite in das Viertelfinale des Turniers einzieht. Die beiden besten Teams qualifizieren sich so für die K.o.-Phase. Dänemark, Indien, Indonesien und Japan erreichten das Halbfinale des Thomas Cups, während China, Japan, Südkorea und Thailand für das Halbfinale des Uber Cups qualifiziert waren. Beim Männerwettbewerb gab es das Finale zwischen Indonesien und Indien. Indien konnte das Spiel mit 3:0 für sich entscheiden und holte sich damit seinen ersten Titel. Das Finale der Damen wurde zwischen China und Südkorea ausgetragen. Hier konnten sich die Südkoreanerinnen mit 3:2 durchsetzen. Für dieses Team war es der zweite Titel. Somit hielt der diesjährige Wettbewerb einige Überraschungen und zwei neue Gewinnernationen parat.

Die deutschen Teams in den Bewerben

Für Deutschland waren die folgenden Spieler für dieses internationale Event nominiert:

Herren | Thomas Cup-Team:

Bjarne Geiss (Blau-Weiss Wittorf-NMS)
Daniel Hess (TV Refrath)
Jones Jansen (1. BC Wipperfeld)
Matthias Kicklitz (Blau-Weiss Wittorf-NMS)
Mark Lamsfuß (1. BC Wipperfeld)
Samuel Hsiao (1. BC Wipperfeld)
Kai Schäfer (SV Fun-Ball Dortelweil)
Marvin Seidel (1. BC Wipperfeld)
Jan Colin Völker (TV Refrath)
Max Weißkirchen (SC Union Lüdinghausen)

Damen | Uber Cup-Team:

Linda Efler (SC Union Lüdinghausen)
Selin Hübsch (TV Refrath)
Annabella Jäger (TSV Neuhausen-Nymphenburg)
Stine Küspert (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim)
Yvonne Li (SC Union Lüdinghausen)
Isabel Lohau (1. BC Saarbrücken-Bischmisheim)
Leona Michalski (TV Refrath)
Emma Moszczynski (TSV Trittau)
Ann-Kathrin Spöri (TV Refrath)
Florentine Schöffski (TV Refrath)

Die Spielerinnen des DBV trafen in der Gruppe A auf Frankreich, Indonesien und Japan. Die deutschen Herren mussten sich mit Kanada, Indien und Taiwan messen. Bemerkenswerte Leistungen boten die Herren des Deutschen Badminton-Verbandes am 9. Mai 2022 in Bangkok. Im zweiten Vorrundenspiel in der Gruppe C gab es einen 5:0-Gesamtsieg gegen Taiwan. Auch die Damen haben sich beim Uber Cup tapfer geschlagen. Sie waren bereits zum elften Mal in Folge startberechtigt. Leider reichte es weder für die Damen noch für die Herren für den Einzug in die Finals. In den Gruppenspielen war für die deutschen Athleten Endstation.

Indien schreibt Badminton-Geschichte

Beim Thomas Cup konnte Indien Sportgeschichte schreiben: Vor 73 Jahren nahm das indische Team zum ersten Mal am Thomas Cup teil. Bisher konnten jedoch keine nennenswerten Erfolge verzeichnet werden. Die Spieler machen aber 2022 das Unmögliche möglich: Sie schaffen es, den Titel mit einem 3-0 Sieg gegen Indonesien nach Hause zu holen. Lakshya Sen, Satwik/Chirag und Kidambi Srikanth zeigten nicht nur Badminton auf höchstem Niveau, sondern auch ein starkes Nervengerüst. Sie schafften es, den Titelverteidiger und 14-fachen Sieger Indonesien mit 3:0 zu schlagen. Damit zeigte der erstmalige Finalist Indien eine beeindruckende Leistung und schrieb Badminton-Geschichte. Indien trat auch als Gruppengegner gegen die deutsche Herren-Mannschaft an. Hier schafften es Kai Schäfer und das Herrendoppel Marvin Seidel/Jones Jansen, die späteren Champions in einen dritten Satz zwingen.


Den Uber Cup konnte Korea in einem spannenden Finale (3-2) gegen China für sich entscheiden. Sie freuen sich bereits zum zweiten Mal über diesen Titel.

Babolat - Sateltite




Anzeige


Anzeige
Anzeige