Stars 2022.08.29

Anders Antonsen plant eigenes Trainingssetup

Anders Antonsen plant eigenes Trainingssetup
Anders Antonsen [Foto/LIVE: BadmintonPhoto]
Von Redaktion / TV2
Anders Antonsen plant in naher Zukunft, ein eigenes Trainingssetup aufzubauen. So wie es auch Weltmeister Viktor Axelsen getan hat.
Die WM endete für das europäische Powerhouse Dänemark mit einem Titel, aber im Laufe der Woche hatte der dänische Verband (Badminton Danmark) auch mit ganz anderen Dingen zu kämpfen.

Hier wurde der sportlichen Leitung um Sportdirektor Jens Meibom und Chef-Trainer Kenneth Jonassen mitgeteilt, dass Anders Antonsen dabei ist, ein eigenes Trainingssetup zu planen. Das bedeutet, dass er sich in diesem Fall einem täglichen Training am Elitezentrum in Brøndby verabschieden wird.

Treten Sie Bob Casino bei – Ein sicheres und vertrauenswürdiges Online-Casino in der Schweiz.

Allerdings wollte sich Antonsen zunächst nicht zu der Geschichte äußern, und auch für Kenneth Jonassen und Jens Meibom war es eine große Überraschung, als TV 2 SPORT ihnen die Informationen lieferte.

"Wir dachten nicht, dass wir uns während einer Weltmeisterschaft damit auseinandersetzen müssen. Ich weiß auch, dass es nicht Anders' Wunsch war", sagt Jens Meibom.

Treffen während der WM

Der Sportdirektor erklärt weiter, dass Antonsen zuvor davon gesprochen habe, dass es einige Überlegungen gegeben habe. Aber geplant gewesen sei, den Schritt erst später in seiner Karriere zu gehen.

"Wir sind nicht sehr überrascht. Anders ist auf uns zugekommen und hat gesagt, dass dies immer wichtiger wird und er gerne mit uns darüber sprechen würde", erklärt Meibom.

Die Nachricht zwang die Parteien, bereits während der WM ein Treffen abzuhalten, um die Dinge zu besprechen. Auch wenn der Sportdirektor die Überraschung herunterspielt, ist es zweifellos ein Schock, dass sich ein weiterer großer Star aus dem Nationalmannschaftstraining entfernen wird.

"Das müssen wir natürlich zur Kenntnis nehmen. Was das in der Praxis bedeutet, müssen wir nun diskutieren. Auch mit Viktor Axelsen haben wir, wie wir meinen, noch eine gute Zusammenarbeit. Aber wir haben nie einen Hehl daraus gemacht, dass wir natürlich gerne möglichst viele gute Spieler für das Nationalmannschaftstraining haben möchten. Was das konkret für Anders bedeutet, wird die Zeit zeigen", sagt Jens Meibom.

Antonsens Pläne

Aber warum will Anders Antonsen etwas Neues ausprobieren? Nach Bekanntwerden der Nachricht hat TV 2 SPORT erneut Kontakt zu dem 25-jährigen Weltklassespieler aufgenommen. Er sagt, es gehe darum, Veränderungen zu suchen und einiges auszuprobieren.

"Ich möchte mich mit einer etwas anderen Art zu trainieren und zu leben auseinandersetzen. In größerem Maße selbstständig zu sein, wenn es darum geht, mein Training zu planen - wo und wann - und den ganzen Teil drumherum. Das ist also wirklich die Gesamtsache, über die ich ein bisschen nachgedacht habe", sagt Antonsen, der den Zeithorizont für seine Pläne noch nicht kennt.

"Ich muss mit dem Verband sprechen und herausfinden, wie wir in Zukunft zusammenarbeiten können. Erst dann kann ich damit beginnen, meine Struktur zu erstellen."

Zusammenarbeit mit Axelsen?

Anders Antonsen hat noch keinen klaren Plan, wie es mit einem neuen Trainingssetup funktionieren wird, oder wann es umgesetzt wird. Es hängt auch davon ab, wie der Turnierkalender der BWF im nächsten Jahr aussehen wird.

"Natürlich reise ich viel und spiele Turniere, da muss etwas Praktisches her. Es ergibt nicht immer Sinn, ans andere Ende der Welt zu reisen", sagt Antonsen, der zuvor sowohl im spanischen Marbella als auch in Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten Trainingslager hatte.

Als Viktor Axelsen das Nationalmannschaftstraining in Brøndby verließ und sich ein eigenes Trainingssetup aufbaute, verpasste er auch die Chance, weiterhin mit Chef-Nationaltrainer Kenneth Jonassen bei Turnieren zusammenzuarbeiten.

Laut Sportdirektor Jens Meibom ist es noch viel zu früh zu sagen, was es möglicherweise für Anders Antonsen bedeutet, wenn er auch ein eigenes Projekt startet.

"Ja, es ist natürlich klar, dass ich einiges verlieren werde. Ich werde verlieren... Jetzt sage ich natürlich, dass ich hoffe und immer noch erwarte, beim Brøndby-Training eine wirklich gute Rolle zu spielen, aber die Rolle wird wahrscheinlich nicht ganz so stark sein."

Babolat - Sateltite



Anzeige


Anzeige
Anzeige