Kolumne 2022.08.24

Marc Hannes und Thorsten Hukriede: Das Herren-Doppel, das die O45-Europameisterschaft 2022 in Slowenien gewonnen hat

Marc Hannes und Thorsten Hukriede: Das Herren-Doppel, das die O45-Europameisterschaft 2022 in Slowenien gewonnen hat
Symbolfoto [Foto/Archiv: BadmintonPhoto]
Von Redaktion
Europameister! Marc Hannes, die Beueler Badmintonlegende, hat es geschafft. In der slowenischen Hauptstadt Ljubljana hat Hannes bei der Europameisterschaft der Senioren im Herrendoppel, sein Partner war Thorsten Hukriede, den Titel in der Altersklasse O45 geholt.
Man kann hier durchaus von einem Überraschungssieg sprechen. Letztlich wollte Hannes gar nicht mehr Badminton spielen - sein Sohn war es, der ihn im Frühjahr überredet hat, wieder den Badmintonschläger in die Hand zu nehmen.
 
Nach verlorenem ersten Satz begann die Aufholjagd
 
Lange Zeit sah es so aus, als würden Hannes und Hukriede das Finale nicht gewinnen können. Aber am Ende setzten sie sich dann doch mit 14:21, 21:13 und 21:19 gegen Carl Jennings und Mark King, dem Topduo aus Großbritannien, durch. Schon in den Vorrunden musste das Duo bereits viel Kraft aufwenden und auch auf die langjährige Erfahrung bauen, um als Sieger vom Platz gehen zu können. Bereits in der Vorschlussrunde sowie auch im Viertelfinale mussten Hannes und Hukriede den ersten Satz abgeben, konnten sich aber immer wieder zurückkämpfen und am Ende die anderen beiden Sätze gewinnen.  

Ob Marc Hannes, der nach 20 Jahren wieder mit dem Badmintonsport begonnen hat, nun weitermachen wird, steht nicht fest. Eventuell liegt es an seinem Sohn - letztlich hat nämlich der Nachwuchs im Frühjahr darauf gedrängt, dass der Vater wird zum Badmintonschläger greift. „Es hat viel Spaß gemacht. Vielleicht qualifiziere ich mich bei den nächsten Deutschen Meisterschaften für die Senioren Weltmeisterschaft, das wäre zumindest sehr reizvoll“, so Hannes.

Im Einzel musste sich Hannes im Viertelfinale geschlagen geben. Hier war gegen Fredrik Du Hane, einem Badmintonspieler aus Schweden, Endstation.
 
Auf Badminton setzen: Darauf ist zu achten, wenn man auf der Suche nach einem Buchmacher ist

Wer gerne um Geld wettet, wird überrascht sein, wie viele Sportwettenanbieter im Internet ihre Dienste zur Verfügung stellen. Aber bei welchem Buchmacher sollte man ein Konto eröffnen?

Wichtig ist, sich zuerst mit der Seriosität auseinanderzusetzen. Stellt man fest, es gibt keine Lizenz sowie viele Berichte im Internet, die davon handeln, dass Wettanbieter wohl betrügerische Machenschaften verfolgt, dann sollte man die Finger von dem Anbieter lassen. In weiterer Folge ist es ratsam, auf das Wettangebot zu blicken. Wer gerne auf Fußballspiele setzt, wird wohl bei jedem Buchmacher auf seine Kosten kommen. Ist man jedoch daran interessiert, auf Badmintonspiele zu setzen, dann sollte man im Vorfeld überprüfen, ob ein solches Wettangebot überhaupt zur Verfügung gestellt wird.

Zudem geht es auch um den Bonus. Wirbt der Anbieter mit einem Bonus, so etwa im Zuge der ersten Einzahlung, dann sollte man sich nicht nur auf die Bonushöhe konzentrieren, sondern auch in Richtung Bonusbedingungen blicken. Das heißt, wie oft muss der gutgeschriebene Bonusbetrag umgesetzt werden bzw. gibt es hier ein Zeitfenster, das eingehalten werden muss? Wird eine Mindestquote vorgeschrieben? Weitere Informationen findet man auf https://wettanbieterbonus.de/.

In weiterer Folge sollte man noch überprüfen, ob die favorisierte Einzahlungsmethode unterstützt wird. Wer zudem noch plant, Poker zu spielen oder sein Glück bei Roulette auf die Probe zu stellen, sollte bei der Wahl des Buchmachers auch darauf achten, ob es hier auch noch ein Online Casino gibt.

Babolat - Sateltite



Anzeige


Anzeige
Anzeige