Stars 2022.10.13

'Badminton macht keinen Spaß mehr'

'Badminton macht keinen Spaß mehr'
[Foto: BadmintonPhoto]
Von Redaktion
Beendet Kento Momota in Kürze seine Karriere?
Kento Momota befindet sich in der schwierigsten Phase seiner Karriere. Der ehemalige Weltranglisten-Erste sagte nun in japanischen Medien, dass ihm Badminton keinen Spaß mehr mache.

Spezielle Missionen, regelmäßige Preise und spektakuläre Turniere umwerben Spielende auf der ganzen Welt. Promotionen und andere Anreize sind jedoch nur die Spitze des Eisbergs. Lesen Sie weiter die Woo Casino Bewertung, um alles zu erfahren, was Sie über Woo Casino wissen müssen.

Ein Autounfall, in den er nach dem Gewinn des Malaysia Masters im Jahr 2020 verwickelte war, hatte große Auswirkungen auf die Karriere von Kento Momota. Infolge des Unfalls erlitt der Japaner eine gebrochene Nase und Verletzungen an Lippen und am Auge.

Nach einer Covid19-Erkrankung wurde Momota zusätzlich von einer Rückenverletzung heimgesucht.

In einem Interview mit einer japanischen Zeitung gab Momota zu, dass Badminton derzeit eine sehr schmerzhafte Sache für ihn sei. „Im Moment macht Badminton keinen Spaß. Ich habe nicht mehr den Spirit. Ich kann einfach nicht gewinnen. Jetzt bin ich in einer Situation, in der ich nicht weiß, an was es fehlt“, fügte der 28-Jährige hinzu.

In diesem Jahr konnte Momota das Endspiel der Malaysia Open 2022 erreichen. Im Finale verlor er jedoch mit 4-21 und 7-21 gegen Viktor Axelsen. "Im Spiel habe ich angefangen, mein Selbstvertrauen zu verlieren", sagte Momota.

In der neuesten BWF-Rangliste vom 11. Oktober ist Kento Momota auf Platz neun abgestürzt. Momota sollte eigentlich bei den Denmark Open 2022 in Odense vom 18. bis 25. Oktober am Start sein. Berichten zufolge hat sich Momota jedoch vom BWF World Tour Super 750 abgemeldet. Nun kommen erstmals Gerüchte auf, er würde ein Ende seiner Karriere in Betracht ziehen.

Babolat - Sateltite




Anzeige


Anzeige
Anzeige