Badminton Open Saarbrücken

Stars 2023.07.14

5.000 Dollar Strafe für Viktor Axelsen

5.000 Dollar Strafe für Viktor Axelsen
Viktor Axelsen im Clinch mit der BWF [Foto/Archiv: BadmintonPhoto]
Von Redaktion
Der Badminton-Weltverband (BWF) hat Viktor Axelsen mit einer Geldstrafe von 5.000 Dollar belegt, weil er nicht zu den Singapore Open erschienen ist. Mit der Strafe will sich der Däne allerdings nicht abfinden.
Viktor Axelsen hat die BWF wegen einer Geldstrafe von über 5.000 US-Dollar und wegen Unregelmäßigkeiten bei der Auszahlung von Preisgeldern scharf angegriffen.

Auf Twitter machte der Olympiasieger seinen Frust öffentlich.

Am Mittwoch hat der dänische Star auf seinem Kanal gepostet, dass die BWF eine Geldstrafe von 5.000 US-Dollar für sein Nichterscheinen bei den Singapore Open verhängt hat. Der 29-Jährige behauptet, wegen seiner Muskelzerrung zur gleichen Zeit in einer Reha gewesen zu sein.

„Die BWF möchte mir eine Geldstrafe von 5.000 Dollar auferlegen, weil ich zwei Tage lang nicht zu den Singapore Open erschienen bin, während ich meine Muskelzerrung behandeln liess, um mich auf die Indonesia Open vorzubereiten“, schrieb er auf Twitter.

"Mit Flugtickets, Hotel und Rückflug kommen wir zunächst einmal auf fast 5.000 Dollar. Kombiniert mit der Tatsache, dass ich nicht in der Lage war, meine richtige Reha und mein Training durchzuführen, um mich auf ihr Super-1000-Event vorzubereiten."

Axelsen weiter: "Ich verstehe, dass wir als Athleten Verpflichtungen haben und das ist völlig in Ordnung. Ich persönlich liebe es, den Sport zu promoten, aber ist es fair, die Athleten auf ihre Kosten reisen zu lassen, auch wenn sie verletzt sind?"

"Ich spreche jetzt nicht von mir selbst, aber für einige Spieler ist das Budget begrenzt und die Tatsache, dass sie auf eigene Kosten reisen müssen, ohne am Turnier teilzunehmen, ist ein schwerer Schlag für ihr Jahresbudget. Wenn die BWF es so haben will, ist das in Ordnung. Aber erzählt mir dann bitte nicht, dass das Wohlergehen der Spieler für den Weltverband von größter Bedeutung ist. Wenn das der Fall wäre, würden Sie in Flugtickets und ein bis zwei Tage Hotel für die Athleten investieren, die zur Promotion verpflichtet sind."

„Ironischerweise haben wir Spieler immer noch kein Preisgeld von den Indonesia Open erhalten, das eigentlich schon auf dem Konto des Spielers sein sollte.“

„Ich habe mir den BWF-Jahresbericht (Annual Report) angesehen und kann sehen, dass sie über mehr als genug Kapital verfügen, um sicherzustellen, dass die Athleten ihr Preisgeld rechtzeitig erhalten?“

Tatsächlich verfügt die BWF allein im Jahr 2022 über ein Kapital von fast 60 Millionen Dollar.




Anzeige


Badminton Open Saarbrücken
Anzeige
Anzeige