Stars 2023.12.22

Eine Badmintonspielerin unter den Top-Verdienerinnen der Sportwelt

Eine Badmintonspielerin unter den Top-Verdienerinnen der Sportwelt
[Foto/Archiv: BadmintonPhoto]
Von Redaktion
Pusarla V Sindhu hat es erneut auf die Forbes-Liste der bestbezahlten Sportlerinnen der Welt geschafft.
Die indische Nummer 11 der Weltrangliste war trotz eines für ihre Verhältnisse unterdurchschnittlichen Jahres weiterhin die am besten verdienende Sportlerin im Badminton. Mit einem Einkommen von 7,1 Millionen US-Dollar liegt Pusarla zusammen mit der Turnlegende Simone Biles auf Platz 16.

Angeführt wird die Forbes-Liste vom polnischen Tennisstar Iga Swiatek, die im Jahr 2023 rund 23,9 Millionen US-Dollar verdiente. Neben Tennis, das mit 11 Athleten die Top 20 dominiert, sind Golf und Fußball jeweils mit zwei Athleten vertreten, Badminton, Basketball, Turnen und Freestyle Tauchen hat einen Alleinvertreter.

Die Inderin schaffte es in der Vergangenheit häufig in die Forbes-Rangliste. 2018 schaffte sie es mit 8,5 Millionen US-Dollar in die Top 10 und belegte den siebten Gesamtrang.

Letztes Jahr belegte Pusarla mit einem Einkommen von 7,1 Millionen US-Dollar den 12. Platz in der Liste, die von der japanischen Tennisspielerin Naomi Osaka angeführt wurde.

Pusarla hatte ein herausforderndes Jahr. Ihre Saison begann mit Auftakt-Niederlagen der HSBC BWF World Tour. Im März fiel sie aus den Top 10 heraus und im Juli war sie auf Platz 17 der Weltrangliste abgerutscht, ihr niedrigster Platz seit einem Jahrzehnt.

Ihr erstes bemerkenswertes Ergebnis der Saison war ein zweiter Platz beim Madrid Spain Masters, wo sie Mia Blichfeldt und Yeo Jia Min besiegte, bevor sie im Finale Gregoria Mariska Tunjung unterlag.


Anzeige


Anzeige