Stars 20.02.2016

Peter Gade: "Eine unwirkliche Situation"

Carsten Mogensen und sein enger Freund Peter Gade [Foto/Archiv: BadmintonPhoto]
Von Redaktion
Wenn der Sport in den Hintergrund rückt: Dänemarks Doppelstar Carsten Mogensen wurde nach einer Gehirnblutung operiert. Am Donnerstag fiel der Silbermedaillen-Gewinner der Olympischen Spiele von 2012 in seinem Hotelzimmer in Ohnmacht.
Seine Familie reiste sofort nach Kazan, um dem 32-Jährigen beizustehen. Laut dänischen Medienberichten soll Mogensen bereits seit Geburt an einem Aneurysma leiden.

Gestern wurde der mehrfache All-England-Sieger operiert. Sein Zustand soll stabil sein. Peter Gade, einer seiner engsten Freunde, zeigte sich konsterniert. "Ich denke an ihn. Ich versuche so viele Informationen wie möglich zu erhalten. Ich hoffe, es geht Carsten bald wieder besser", sagte Gade, der mit Mogensen auf internationalen Turnieren stets das Zimmer teilte.

"Es ist eine unwirkliche Situation, mit der man sich auseinandersetzen muss. Es trifft mich sehr. Ich hoffe, Carsten bald im Krankenhaus in Kazan besuchen zu können", sagt Peter Gade.

Am Donnerstag verlor Mogensen, der im letzten Jahr erstmals Vater eines Sohnes wurde, das Bewusstsein. Er wurde anschließend ins örtliche Krankenhaus verlegt. Später musste er in eine Spezialklinik in Kazan gebracht werden. Über den genauen Zustand von Carsten Mogensen ist derzeit nichts bekannt.




Anzeige

Wer wird in Rio 2016 Olympiasieger?



Anzeige