International 15.03.2016

Swiss Open: Lee Chong Wei musste Start in Basel absagen

So präsentierte sich die Swiss Open am Finaltag des vergangenen Jahres Foto/Archiv: BadmintonPhoto]
Von Deborah Bucher/red.
Ab heute, Dienstag, ist in Basel das schweizweit einzige Weltklasse-Badmintonturnier im Gang. Knapp fünf Monate vor dem Beginn der Olympischen Sommerspiele in Rio bringt die 26. Auflage des Swiss Open einen Hauch von Olympia an den Rhein.
Ein Budget in der Höhe von 1,3 Millionen Franken, 300 Spieler aus 40 Nationen, 200 Partien an 6 Turniertagen, 3000 Shuttles: Das sind die Zahlen zum Event!

Beachten Sie weiter diese «Last News»:

Ø Die einzige Schweizer Spitzenspielerin Sabrina Jaquet nimmt am Heimturnier Kurs auf ihre 2. Olympiateilnahme.

Ø Lee Chong Wei, die Weltnummer zwei aus Malaysia, musste seinen Start in Basel kurzfristig absagen. Nach seinem überraschenden 1.-Runden-Out an den All England Championships in Birmingham reiste er frustriert in seine Heimat Kuala Lumpur zurück. Er sei nicht in der Lage, in seiner aktuellen Verfassung das Swiss Open zu bestreiten und bittet Fans sowie Veranstalter um Nachsicht. OK-Präsident Christian Wackernagel über den prominenten Ausfall: «Wir sind sehr enttäuscht, aber respektieren seine Entscheidung, die ihm selber sehr schwer gefallen ist.»
Wir sind sehr enttäuscht, aber respektieren Lee Chong Weis Entscheidung, die ihm selber sehr schwer gefallen ist.
Christian Wackernagel, OK-Chef

Ø Am Mittwoch, 16. März, 11:00 bis 12:00 Uhr, steht in der VIP-Lounge der europäische Marktverantwortliche von Yonex, Taiji Suzuki, den Medien Rede und Antwort. Er hat wichtige Ankündigungen zur Zukunft des Turniers zu machen. Auch Pläne, die Badminton-WM nach Basel zu holen, werden dabei ausgeführt.

Man kann bei Sunmaker Klassiker wie Triple Chance, Gold of Persia oder Honey Bee online in HD-Qualität spielen. Daher ist es nur logisch, dass man dort auch Eye of Horus online spielen kann.

Die wichtigsten Fakten der Swiss Open:

26. Durchführung (Erstaustragung: 1991)

325 Teilnehmer aus 39 Nationen

5 Konkurrenzen (je Männer- und Frauen-Einzel, Männer- und Frauen-Doppel, Mixed)

Budget: 1,3 Millionen Franken

Preisgeld: 120.000 US-Dollar (Status: Internationales Grand Prix Gold Turnier, weltweit 2.-höchste Kategorie)

200 Helfer

Center Court: Sitzplätze für täglich bis zu 5000 Zuschauer (total: 20‘000 Besucher)

TV-Abdeckung in weltweit 300 Millionen Haushalte (auf SRF zwei am Sonntag, 20. März, ab 14:40 Uhr Teilaufzeichnung der Finals)

Top-10-Spieler im Männer-Einzel: Chou Tien Chen (TPE/BWF 7)

Top-10-Spielerinnen im Frauen-Einzel: Saina Nehwal (IND/BWF 3)
Ratchanok Intanon (THA/BWF 4)
Yihan Wang (CHN/BWF 6)
Yu Sun (CHN/BWF 10), Vorjahressiegerin

In den beiden Doppel-Konkurrenzen sind alle amtierenden Weltmeister am Start:
Männer: Mohammad Ahsan/Hendra Setiawan (INA)
Frauen: Tian Qing/Zhao Yunlei (CHN)

Mit Tan Boon Heong tritt der Geschwindigkeits-Weltrekordhalter in Basel an. Der 28-jährige Linkshänder aus Malaysia beschleunigte im August 2013 den Shuttle auf sagenhafte 493 km/h. Der 2-fache Basel-Sieger ist erneut im Doppel gemeldet.




Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige