National 2021.02.04

Vun nix kütt nix: Dann fliegt der Federball dieses Jahr eben virtuell

Vun nix kütt nix: Dann fliegt der Federball dieses Jahr eben virtuell
[Fotos/Screenshots: 1. BC Beuel]
Von Kristin Schönherr
Der 1. Badminton-Club Beuel lässt seiner Kreativität in dieser etwas anderen fünften Jahreszeit freien Lauf.
Dieses Jahr ist alles anders. Keine Jecken, die in ihren bunten Kostümen von früh morgens bis spät abends bei jedweder Wetterlage und mit bester Laune durch die Straßen ziehen. Kein Karnevalszoch oder "drei Mal Alaaf". Kein stundenlanges Schminken und Zurechtmachen. Keine Kinder, die aus vollem Halse "Kamelle" rufen. Und keine Mitglieder des 1. BC Beuel, die mit ihren Badmintonschlägern bewaffnet im LiKüRa-Zug mitgehen und Federbälle verteilen. Die Sonne lacht, aber es ist ruhig.

So ganz wollte sich der Badminton-Club damit nicht zufriedengeben. Die fünfte Jahreszeit sollte trotzdem farbenfroh gestaltet werden, der Federball trotzdem fliegen - nur eben von zu Hause aus. So hat der Beueler Verein seine Mitglieder kurzerhand dazu aufgerufen, die Kostümkisten aus dem Keller und unter den Betten hervorzuholen und sich zu "maskeere". Und was wäre ein jecker Badmintonspieler ohne seinen Schläger und einen Federball?! Dann brauchte es nur noch Kameramänner und -Frauen sowie einige wagemutige Tricks der Vereinsmitglieder im Umgang mit ihrem Spielgerät und schon war der erste Schritt zum virtuellen Federballspiel getan. Die einzelnen Videos wurden dann noch zusammengeschnitten und dann war sie - zumindest mehr oder weniger - da: die Superjeilezick. Alaaf!

Das ganze Video könnt ihr auf der Homepage des 1. BC Beuel (www.bcbeuel.de) oder auf den Social-Media-Kanälen sehen.





Anzeige


Anzeige
Anzeige