Kolumne 2022.08.09

Die besten Blackjack-Strategien, die 2022 noch funktionieren

Die besten Blackjack-Strategien, die 2022 noch funktionieren
Symbolfoto [Foto/Archiv: BadmintonPhoto]
Von Redaktion
Blackjack ist eines der begehrtesten Spiele im Casino. Kein Wunder. Es ist eines mit dem kleinsten Bankenvorteil, folgt relativ einfachen Regeln. Risiko und Gewinnchancen halten sich die Waage. Kurzum: Ein kurzweiliges Vergnügen, bei dem man mit der perfekten Strategie und etwas Ausdauer durchaus schöne Gewinne erzielen kann.
Weil Blackjack so beliebt ist, wird es natürlich auch in einem der besten online Casinos, nämlich GGBet in mehreren Variationen angeboten. Und nicht nur das. Blackjack ist so faszinierend, dass man mögliche Strategien zum Thema eines faszinierenden Hollywood-Films gemacht hat. Der Titel des Films: „21“. Nomen est omen, sagen wir da. Denn es geht im Grunde darum, dass eine Gruppe von Studenten mit einer perfekt einstudierten Strategie sämtliche Casinos in Las Vegas plündern. Und tatsächlich handelt es sich um ein Spiel, bei dem ein aufmerksamer Beobachter und schneller Rechner, wenn er die nötige Disziplin mitbringt, einen Vorteil gegenüber der Bank hat. Das ist Grund genug, dass wir uns etwas mit dem Spiel befassen.

Blackjack und die Regeln

Bei Blackjack geht es, wenn wir es in einem Satz zusammenfassen, darum, mit der Gesamtpunktezahl der eigenen Hand möglichst nahe an die 21 Punkte heranzukommen, diese Zahl aber nicht zu übertreffen, denn dann verliert man automatisch. Man gewinnt genau dann, wenn man näher dran ist wie der Dealer. Der Dealer muss nach ihm vorgegebenen Regeln spielen. Davon darf er nicht abweichen.

Wie funktioniert das im Detail?

Man setzt sich an einen freien Platz am Tisch. Für die Strategen gibt es einen perfekten Platz – es ist der ganz links außen. Denn der Dealer bedient immer von rechts nach links, also im Uhrzeigersinn. So hat man als guter Rechner einen klitzekleinen Vorteil gegenüber den anderen. Das ist aber ein Tipp für die Fortgeschrittenen. Bei allen anderen ist das weniger dramatisch. Wenn jeder, der am Spiel teilnehmen möchte, sitzt und seinen Einsatz getätigt hat, geht es los. Der Dealer hat die Kartendecks (wahrscheinlich sind es mindestens 6, maximal jedoch 10 Decks) gemischt und gibt nun die erste Karte für alle sichtbar aus und legt eine zweite verdeckt daneben. Selbiges erhält er selbst.

Jetzt beginnt das Zocken

Man sieht die erste Karte. Zeigt sie eine Zahl, dann ist das ihr Wert. Jedes Bild abgesehen vom As zählt 10 Punkte. Das As wahlweise 1 oder 11 Punkte. Beim ersten Spieler wird nun die zweite, noch verdeckte Karte aufgedeckt. Jetzt sieht er seine bisherige Punktzahl. Hat er mit 2 Karten exakt 21 Punkte, ist das Blackjack und er gewinnt fix. Hat er beispielsweise eine „7“ und eine „6“, dann hält er bei aktuell 13 Punkten. Nun muss er entscheiden. Möchte er noch eine Karte oder belässt er es bei 13 Punkten? Zur Information: der Dealer MUSS solange weitere Karten nehmen, bis er zumindest 17 Punkte hält. Sollte er, was für ihn ziemlich ungünstig ist, mit 2 Karten auf 16 Punkte kommen, muss er eine weitere ziehen. Diese darf den Wert von 5 Punkten nicht übersteigen, denn ansonsten verliert die Bank automatisch. Die Wahrscheinlichkeit, eine passende Karte zu ziehen, liegt aber „nur“ bei 5:8. Sollte die Bank mit 2 Karten 17 Punkte halten, ist die Chance für die Spieler nicht schlecht, zu gewinnen.

Zusatzwetten sind möglich

Wie bei so vielen anderen Casinospielen gibt es auch bei Blackjack Zusatzwetten. Da hätten wir zum Beispiel die Wette darauf, dass der Dealer mit exakt 3 Karten die 21 Punkte überschreitet. Wie gesagt – nicht mit vier oder fünf Karten, sondern schon mit drei Karten. Sollte ein Dealer nämlich „einen Lauf“ haben und das mehrmals „schaffen“, kann man aus seinem Pech durchaus Kapital schlagen.

Verdoppeln ist möglich

Wer mutig ist, kann seinen Einsatz übrigens jederzeit verdoppeln. Was braucht es dazu? Nur nochmals den Einsatz, der schon auf dem Tisch liegt. Allerdings muss man dabei wissen, dass man nur noch eine Karte ziehen darf. Wer beispielsweise mit 2 Karten 11 Punkte hat und das Bauchgefühl meint, dass eine Karte mit Wert 10 Punkte nachkommt, macht diese Option durchaus Sinn.
Splitten erhöht die Gewinnchance
Wer zwei gleichwertige Karten hält, kann einen Split durchführen und die Chancen erhöhen. Das bietet sich beispielsweise an, wenn man 2-mal eine Bildkarte hat. Man setzt nochmals seinen Einsatz, teilt seine Hand in zwei Hände und bekommt für beide Hände jeweils eine zweite Karte – oder noch eine Dritte…

Versicherung / Insurance

Auch dies ist eine Zusatz- oder Nebenwette. Nehmen wir an, der Dealer deckt als seine erste Karte ein As auf. Wäre seine zweite Karte eine Bildkarte oder eine 10, hätte die Bank Blackjack und würde gewinnen. Der Spieler kann sich versichern, indem er jetzt auf das entsprechende Feld einen Einsatz legt. Wenn die Bank Blackjack hat, gewinnt er nämlich mit der Nebenwette, während die Hauptwette verliert. Deshalb wird dieses Feld Versicherung genannt.

Jeder kann gewinnen

Beim Blackjack kann übrigens jeder gewinnen. Der aktive Spieler am Tisch sowieso. Das ist logisch. Doch auch als passiver Zuseher kann man gewinnen, sofern das vorgesehen ist. Man kann nämlich, wenn man sieht, dass ein Spieler eine Glückssträhne hat, auf dessen Hand wetten. Das Ganze nennt sich übrigens „Bet Behind“, weil man quasi aus dem Hintergrund mitspielt.

Fazit

Wenn man die Regeln gut kennt und sie zu nutzen weiß, kann man mit Strategie und Disziplin schöne Gewinne einsammeln. Man nutzt etwaige Zusatzwetten gezielt aus und versucht rechnerisch die kleinen Vorteile zu nutzen, die sich einem bieten. Der beste Tipp von uns ist: nicht übermütig werden. Geduld ist die halbe Miete. Wenn die Hand es erlaubt, man eine gute Ausgangslage hat, muss man diese nutzen und versuchen, Kapital daraus zu schlagen. Wer fühlt, dass er schlechte Chancen hat, sollte nicht versuchen, das Glück zu erzwingen, sondern frühzeitig die Segel streichen und auf die neue Chance warten. Karten zu zählen ist in Zeiten wie diesen fast unmöglich. Bedenken Sie, dass in Casinos mit mehreren Decks zugleich gespielt wird und diese regelmäßig neu gemischt werden. Selbst wenn 20 Karten davon offen liegen, sind noch keine guten Rückschlüsse möglich, welche Karten Sie am Ende bekommen. Aber die winzigen Vorteile, die man hat, kann man durchaus nutzen. Denn es gibt kein Spiel mit so geringem Bankenvorteil wie Blackjack.

Babolat - Sateltite




Anzeige


Anzeige
Anzeige