Kolumne 2017.07.04

Badminton vs. Federball

Badminton vs. Federball
Von Redaktion
Federball und Badminton werden gerne mal verwechselt. Ist das nicht Federball oder ist es doch Badminton? Dabei gibt es deutliche Unterschiede. Während Federball eher als Hobby gespielt wird, ist Badminton im Leistungs- bzw. Profisport zuhause.
Daher heißt die professionelle Version von Federball Badminton. Es ist eine Sportart, die nicht im Freien, sondern in Hallen ausgetragen und mit einer besseren Ausstattung beim Spielgerät gespielt wird. Das zeigt sich unter anderem bei dem Schlägern und dem Federball:

Schläger - Die modernen Rackets sind aus Legierungen, die komplex aus Aluminium und Stahl, Boron, Keramik oder Carbon-Graphit bestehen. Die Schläger sind ausgesprochen leicht, wiegen nicht mal 100 Gramm und können durchaus über eine sehr harte Bespannung verfügen.

Federball - Der Shuttlecock (so wird der Ball genannt) besteht nicht aus Plastik-Material und hat 16 Federn. Er wiegt zwischen vier und fünf Gramm. Sehr gute Bälle verfügen nur aus Gänsefedern vom linken Tierflügel, was sich beim Flugverhalten des abgeschlagenen Balls bemerkbar macht.

Federball und auch Badminton wird mit mindestens zwei Spielern gespielt, die sich mit einem Racket gegenseitig den (Feder)Ball zuspielen. Beim Badminton ist höchste Präzision gefragt und es existiert ein deutlich abgegrenztes Spielfeld. Daher kann der Ball auch ins Aus geschlagen werden, wenn er zu fest getroffen wird. Er kann aber auch ebenso im Netz landen, sobald der Schlag zu kurz abgeschlagen wird. Für das Federballspiel wird kein Netz gebraucht. Außerdem sind beim Badminton die Spielflächengröße und die Netzposition genau festgelegt. Das Spielfeld beim Badminton misst 13,40 Meter in der Länge und in der Breite misst es 6,10 Meter. Die Abgrenzung des Spielfelds ist nach beiden Seiten durch Linien begrenzt. Für Einzel- und Doppelmatches gibt es unterschiedliche Linien an den Seiten.

Der Grund, für die abgegrenzte Spielfeldfläche und die Regeln beim Badminton liegt darin, dass man gegen einander spielt und beim Federball eher möglichst lange hin und her spielt. Die Badminton-Spieler verfolgen ihr Ziel, indem sie so schlagen, dass der Ball möglichst das Feld der gegnerischen Hälfte berühren bzw. hineinfallen soll. Dann gibt es dafür einen Punkt.

Federball ist ein ausgesprochen reines Spiel, das Spaß bringen soll und Badminton ein professioneller Sport, bei dem es um den klassischen Sieg und um die Niederlage geht. Das fasziniert die sportlichen Fans, die gerne auf den Ausgang eines Spiels tippen. Sie platzieren daher einen Wettschein bei einem Online Buchmacher, während andere lieber in einem Online Casino spielen. Passende Anbieter lassen sich auf diesen Webseiten finden: GoWild Casino erfahrungen lesen.





Anzeige


Anzeige
Anzeige